100-jähriges Gründungsfest am 17. und 18. Juni 2023. Bitte Termin schon mal vormerken.-
   

Sektionsschießen 2016  

   

Anmeldung Administrationsbereich  

   

Protokoll des Schießjahres 1981/82

Zur Jahreshauptversammlung hatte die Vorstandschaft von Germania Grucking per Zeitung und schriftlich die Mitglieder und Interessenten eingeladen.
Diese Versammlung fand am 30. Okt. 1981 abends ab 2000 Uhr in der Gaststube des Vereinswirtes statt und war von den Mitgliedern gut besucht. 1. Schützenmeister Korbinian Huber konnte als Ehrengäste den 2. Bürgermeister Josef Lanzinger und die anwesenden Gemeinderäte Josef Schäffler und Rupert Pfeilstetter sowie eine Anzahl Ehrenmitglieder begrüßen. Ein ganz besonders herzlicher Gruß galt dem 1. Gauschützenmeister Kaspar Wiest vom Schützengau Erding und dem Sektionsschützenmeister Hans Pfanzelt aus Fraunberg. Die Anwesenheit des Gauchefs hatte einen besonderen Grund, hatten doch zwei unserer Ehrenmitglieder 50 Jahre Mitgliedschaft beim BSSB aufzuweisen. Kaspar Wiest überreichte an Matthias Ott und Michael Trappentreu das goldene Ehrenzeichen des BSSB, sowie an Anton Huber, Helling das silberne Zeichen für 25-jährige Mitgliedschaft. Zuvor hatte Schützenmeister Huber an Matthias Ott und Michael Trappentreu die herzlichen Glückwünsche zum 70igsten Geburtstag ausgesprochen. Sie erhielten aus der Hand des Vereinsvorstandes je einen schönen Geschenkkorb.
Bevor man zur Tagesordnung überging bat Schützenmeister Korbinian Huber alle Anwesenden sich von den Plätzen zu erheben, um den verstorbenen und gefallenen Mitgliedern zu gedenken.
Der erste Punkt der Tagesordnung war wiederum der Jahresbericht. Hier wurden die wichtigsten und interessantesten Ereignisse aus dem vergangenen Schießjahr von Korbinian Huber niedergeschrieben und von Maria Pfeil vorgetragen. So wurde uns nocheinmal ein Überblick über das vergangene, gesellschaftliche Schießjahr gegeben. Anschließend gab uns Kassier Josef Hintermaier mit seinem sachlichen und präzisen Kassenbericht einen klaren Einblick in die Vereinsfinanzen. Er erläuterte dabei ausführlich die Einnahmen und Ausgaben, die während des vergangenen Jahres getätigt wurden. Die Kassenlage war den Umständen entsprechend als gut zu bezeichnen. Kassenrevisor Josef Lanzinger konnte dem Vereinsschatzmeister einwandfreie Arbeit bescheinigen und die Entlastung des Kassiers vorschlagen. Die Entlastung durch die Mitglieder war nur mehr reine Formsache.
Für den verhinderten Vereinssportleiter Alfred Franz brachte Schützenmeister Huber den Sportleiter- und Schießbericht. Er erwähnte dabei neben der Vereinsmeisterschaft, dem Königsschießen und den Gaurundenwettkämpfen, besonders das gute Abschneiden beim Bräupokalschießen in Langengeisling und dem Sektionspokalturnier, das ja bekanntlich bei uns in Grucking stattfand. Ein ganz großer Dank galt all denen, die beim zustande kommen des Turniers in Grucking, sei es durch persönliche Mitarbeit oder durch Spenden beigetragen haben, diese Veranstaltung überhaupt möglich zu machen. Hernach sprach noch Sektionsschützenmeister H. Pfanzelt zur Versammlung. Er lobte dabei besonders die Schützen mit der hervorragenden Leistung und den Zusammenhalt. Zugleich forderte er aber uns Schützen, besonders auch die Jugend, auf, weiterhin gut zusammenzuhalten und für den geliebten Schießsport einzustehen. Nach der Bekanntgabe einiger Termine, sowie einer kurzen Diskussion konnte Schützenmeister Huber mit dem Wunsch auf ein gutes Schießjahr 1982 die Versammlung beschließen.

Das neue Schießjahr begann am 5. November 1981 und endete am 8. April 1982.

Es wurden abgehalten:

18   Übungsschießen
    das Königsschießen
2   Freundschaftsschießen
    und ein Osterpreisschießen

Das Schußgeld betrug 666,50 DM.

Jahresmeisterschaft:

A-Klasse: 1. Alfred Franz 284,3 Ringe
  2. Hans Hintermaier 267,3 Ringe
  3. Korbinian Huber 266,1 Ringe
     
B-Klasse: 1. Ludwig Bichlmaier 126,7 Ringe
  2. Fritz Graf 124,0 Ringe
  3. Anton Huber Reich. 120,2 Ringe
     
Könige: Anton Lautenschlager 29,5 Teiler
  Anton Huber Reich. 47 Teiler
  Hans Weber 84,5 Teiler

Brauereipokalschießen in Unterschwillach:

1. Germania Grucking 708 Ringe
2. Hubertus Fraunberg 697 Ringe
3. Almarausch Langengeisling 688 Ringe
4. Immergrün Thalheim 681 Ringe
5. Frohsinn Reichenkirchen 658 Ringe
6. Auerhahn Erding 658 Ringe
7. Schwillachtaler Unterschwillach 618 Ringe

Sektionsturnier in Reichenkirchen:

1. Germania Grucking 1540 Ringe
2. Hubertus Fraunberg 1539 Ringe
3. St. Ulrich Pesenlern 1505 Ringe
4. Immergrün Thalheim 1484 Ringe
5. Frohsinn Reichenkirchen 1458 Ringe
6. Gemütlichkeit Bierbach 1443 Ringe
7. Waldesruh Rappoltskirchen 1422 Ringe

Zum Mitgliederstand 1981/82

Gesamt Mitglieder 68
Ehrenmitglieder 8
Damen 5

aufgeteilt in Beitragsklassen

Schützenklasse 61
Junioren (18 - 20) 5
Jugend (16 - 18) 2
  68

Gesellschaftliches:
An den traditionellen Weihnachtsfeiern und Christbaumversteigerungen der umliegenden Vereine nahmen wir teil bei

Frohsinn Reichenkirchen 4. Dez. 81
Hubertus Fraunberg 5. Dez. 81
Almarausch Langengeisling 5. Dez. 81
Eichenlaub Eichenkofen 12. Dez. 81
Immergrün Thalheim 18. Dez. 81
SpVgg Eichenkofen  
Montagsbrüder Tittenkofen  
Krieger- u. Soldatenverein Reichenk. 6. Jan. 82
Gemütlichkeit Bierbach 6. Jan. 82
Kegelclub Tittenkofen  

Unsere Christbaumversteigerung fand am Sonntag, den 19. Dez. 81 statt. Der Saal war mit Gästen von den Nachbarsvereinen, Geschäftsleuten und vielen Schützen voll besetzt. Zur Unterhaltung spielte zum wiederholtenmal die Kapelle "Marietta" und trug alsbald für gute Stimmung bei. Nach der Begrüßung durch den 1. Schützenmeister Korbinian Huber konnte die Versteigerung der vielen, meist von den Mitgliedern und Gönnern spendierten Sachen, beginnen. Als Versteigerer fungierte wieder in altbewährter Weise der "Haller Toni". So konnte wieder ein beachtlicher Erlös für die Vereinskasse erbracht werden.

Der Winterausflug führte uns am 6. Feb. 82 zur bekannten Ausflugsgaststätte "zum Koniwirt" in der Chiemseegegend. Dort spielte die hauseigene Unterhaltungskapelle zum Tanz auf. Mit vielen Einlagen und Witzen konnte der Veranstalter die Lachmuskeln der Gäste aufs Äußerste strapazieren. Frohgelaunt, aber schon etwas übermüdet traten wir gegen 100 Uhr früh die Heimreise an.

Zur Abschlußveranstaltung lud die Vorstandschaft alle Schützen mit Frauen und Freundinnen in den Saal des Gasthauses Rauch ein. Dies war am Freitag, den 14. Mai 82. Für die musikalische Unterhaltung der vielen Gäste sorgte "Andi" mit seiner elektr. Orgel. Auch Bürgermeister Lampert Bart mit Gattin war an diesem Abend anwesend. Nach der Begrüßung und dem Essen konnte Schützenchef Korbinian Huber den neuen Schützenkönig Anton Lautenschlager vorstellen und ihm die Königskette umhängen. Hernach wurden die Sieger aus der A-Klasse und B-Klasse bekanntgegeben und ausgezeichnet. Anläßlich seines 75igsten Geburtstages wurde dem Altschützen und Ehrenmitglied Josef Hintermaier eine Ehrung zuteil. Schützenmeister Huber gratulierte recht herzlich und überreichte einen schönen Porzelanteller des Bezirks Oberbayern. Es wurden noch etliche Leistungszeichen mit Urkunden ausgehändigt. Bürgermeister Bart nahm diese Ehrung vor, er würdigte in einer kurzen Ansprache die Leistung der Ausgezeichneten und die Gesellschaftlichkeit bei uns Gruckinger Schützen.

An Gründungsfesten haben wir teilgenommen, am 20. Juni 82 bei den "Wildschützen" Eichenried zu 60-jährigen Bestehen und am 25. Juli 82 in Unterschwillach bei den dortigen "Schwillachtaler" Schützen zum 50igsten Vereinsjubiläum. Jeweils eine stattliche Anzahl festlich gekleideter Schützenlieseln und Schützen hatten durch ihre Teilnahme beigetragen, den Kirchen- bzw. Festzug zu verschönern.

Auch Hochzeitsgeläute erklang für ein Schützenpaar und zwar am 26. Juni 82, als unser Schützenkamerad Josef Glas seine Christine zum Traualtar führte. Christine Glas geb. Haller ist selber jahrelang aktive Schützin und war zudem Patenjungfrau bei der Fahnenweihe in Reichenkirchen. Stolz führte die Fahnenabordnung unter Fähnrich Karl Heilmaier den Kirchenzug an. Viele Schützen trafen am Abend beim Hochzeitsfest ein, um den Neuvermählten zu gratulieren. Vor den Ehrtänzen überreichte Vorstand Huber mit seiner Gefolgschaft einen schönen Zinnkrug mit Widmung als Hochzeitsgeschenk und sprach die Glückwünsche der Vorstandschaft aus.

Der Vereinsausflug ging diesmal nach Mayerhofen ins Zillertal. 52 Personen, zumeist Schützen mit ihren Frauen nahmen an dieser Fahrt teil. Das Wetter war einigermaßen gut, nur kurz vor der Grenze hatte Petrus seine Schleusen etwas geöffnet. Die Fahrt ging über Autobahn - Holzkirchen - Tegernsee - Achenpass - Achensee - Jenbach - Kanzelkehre - Zell am Ziller - Mayerhofen. Wir fuhren gleich weiter zum Schlegeisspeichersee, etliche Kilometer hinter Mayerhofen. Dort bestaunten wir die über 700 Meter lange und zum Teil bis weit über 100 Meter tiefe Staumauer. Schöne Wanderwege rund um den See und den nahegelegenen Berg luden zu einem gemütlichen Spaziergang ein. Am Nachmittag hielten wir uns in Mayerhofen auf (Besichtigung, Minigolf, Kaffeepause usw.). Beim Rückweg über Kufstein wurde beim bekannten "Auracher Löchl" eingekehrt und ein paar zünftige Stunden verbracht. So fuhr man dann wieder zufrieden nach Hause, mit dem Bewußtsein einen schönen Ausflug erlebt zu haben.

Das Dorffest fand heuer bereits am 18. Juli 82 statt. Bei trockenem aber etwas kühlem Sommerwetter fanden sich wieder verhältnismäßig viele Gäste beim Wirtshof ein. Es gab Bier vom Faß, gegrillte Koteletts und Schweinswürstl mit Kraut, sowie Schweizer Käse, große Brezn usw. Ab 1800 Uhr spielte Andi Mayroth mit seiner Orgel zur Unterhaltung auf. Es wurde etwas weniger Gewinn erwirtschaftet als die Jahre vorher, aber der Vereinskassier war trotzdem zufrieden.

Der Schützengau Erding feierte heuer sein 60jähriges Bestehen. Dieses Fest wurde verbunden mit der Weihe einer neuen Fahne. Die ganze Festlichkeit spielte sich eine Woche nach dem Erdinger Herbstfest auf der Festwiese ab. Dies war am 11./12. Sept. 82. Bereits am Samstag, den 11. Sept. fand im Stiftungsfestzelt ein großer Heimatabend mit vielen Künstlern aus der Oberbayerischen Gegend statt. Die Gruckinger Germania-Schützen waren mit 40 Personen bei diesem Festabend vertreten. Auch am Festtage selbst konnte sich unsere Gruppe sehen lassen, denn wir waren mit den Kindern, alle Schützenliesln und Schützen über 50 Leute. Bei herrlichem Herbstwetter zog man unter den Klängen der Blaskapellen und Spielmannszügen vom Festplatz stadteinwärts Richtung Schrannenplatz. Vor dem Sparkassengebäude war der Festaltar aufgebaut. Stadtpfarrer Mundigl zelebrierte vor über 6000 Schützinnen und Schützen den Festgottesdienst und hielt die Festpredigt. Er hob dabei besonders die Bedeutung der Fahne hervor und stellte die Gemeinsamkeit in den Mittelpunkt allen Vereinslebens. Dabei vergaß er aber nicht, auf das allerwichtigste Ziel im Leben eines jeden Schützen hinzuweisen. Am Nachmittag zog dann unter den Klängen von 12 Musikkapellen ein riesiger Festzug durch die Kreisstadt. Die vielen Zuschauer an den Straßenrändern hatten die Zugteilnehmer mit viel Beifall bedacht. So wird uns das Erdinger Gauschützenfest noch lange in Erinnerung bleiben.

Grucking im Oktober 1982
Korbinian Huber
1. Schützenmeister

   

Nächste Termine  

Keine Termine
   

Amazon Smile  

   
© ALLROUNDER