100-jähriges Gründungsfest von 16. bis 18. Juni 2023. Bitte Termin schon mal vormerken.-
   

Sektionsschießen 2016  

   

Anmeldung Administrationsbereich  

   

Bericht über die Generalversammlung am 30.09.2022

Nach der Begrüßung und Feststellung der Beschlußfähigkeit durch Schützenmeister Berne Lanzinger wurde an die verstorbenen Mitglieder gedacht. Seit der letzen Generalversammlung sind zwei verstorben: Ehrenschützenmeister Korbinian Huber und Ehrenmitglied Sebastian Haindl.

Dann folgte unserer Schriftführerin Hilde Huber, die in lebhafter und witziger Weise das vergangene Schießjahr Revue passieren lies:
Nach unser Standeinweihung im September 2021 konnten wir in die Saison starten, wurden aber durch Corona teilweise wieder ausgebremst und so mussten die meisten Wettkämpfe als Fernwettkampf durchgeführt werden. Huber blickte zurück auf einen wunderschönen Ausflug für unseren Ehrenschützenmeister Anton Haller und eine Weihnachtsfeier im kleinen Rahmen (Anstatt der Christbaumversteigerung). Auch die Beerdigung von Ehrenschützenmeister Korbinian Huber im Dezember erwähnte Huber und danke Schützenmeister Berne Lanzinger für die gelungene Trauerrede. Ein weiteres Highlight war die Einrichtung unserer neuen Web-Shops (im Januar 2022) für die Vereinskleidung. Die Gestaltung hat unsere Jugend übernommen. Besonders Gelungen war auch das Faschingsschießen, bei dem in der Gaststube einige Spiele durchgeführt wurden. Huber berichtete weiter, dass das Dorffest aus Solidarität zu der vom Wohnausbrand betroffenen Familie kurzfristig abgesagt wurde. Erfreulicherweise gab es zwei Gründungsfeste, die wir besuchen durften: Oberding und Thalheim. Huber berichtete auch vom Ferienprogramm der Gemeinde Fraunberg, bei dem die Germania-Schützen zum ersten mal dabei waren und das gleich mit zwei Aktionen: Schnupperschießen und Radlausflug mit Zelten am Weiher. Beide Aktionen waren ein voller Erfolg und die Kinder hatten viel Spaß.

Nach dem Umfassenden Rückblick durch die Schriftführerin Hilde Huber konnte Schützenmeister Berne Lanzinger nur noch kleine Details ergänzen wie z.B. das Sommer-Camp am großen Arber im Juli, bei dem 16 Teilnehmer von Freitag bis Sonntag einen rießen Spaß hatten.

Schatzmeisterin Cornelia Brenninger musste in Ihrem Finanzbericht einen leichten Verlust. Dieser Verslust begründet sich in der Umbaumaßnahme des Schießstandes. Hier waren einige Rechnungen und Zuschüsse erst im neuen Geschäftsjahr eingegangen. Besonders erfreulich war der Zuschuss der D-S-E-E für ein neue Sportgeräte und bei der Aktion von Aldi „Gut fürs wir, Gut für hier“ konnten wir ebenfalls den ersten Platz erreichen und das Preisgeld einstreichen. Auch die Vereinspauschale wurde in diesem Jahr zum ersten mal ausbezahlt, weil wir nun zwei Lizenzen (Vereinsmanager C und Trainer C) haben, wie Brenninger berichtete. Insofern war der Finanzbericht trotz des leichten Verlustes sehr positiv. Die Entlastung wurde von Kassenprüferin Stefanie Numberger-Haller vorgeschlagen und einstimmig angenommen.

Sportleiter Matthias Ott berichtete über die guten Ergebnis der beiden Gau-Runden-Mannschaften. Die 2. Mannschaft hat sogar alle Wettkämpfe gewonnen und ist deshalb in die B-Klasse aufgestiegen. Damit sind beide Mannschaften nun in der B-Klasse. Besonders hervorgehoben hat Ott in seinem Bericht die Leistungen der Jugend. Mit einem Rekord Ergebnis von 1135 (drei Schützen) hat sich unsere Jugend den ersten Platz in der Tabelle mehr als verdient (1. Platz mit 16:0 Punkte). Der Ringdurchschnitt der Jugend lag bei beachtenswerten 1127 Ringen und somit kaum unter dem Rekordergebnis, wie Ott erklärte. Spitzenreiterin nicht nur in der Jugend sondern auch im gesamten GAU-Erding war Lena Lanzinger mit einem Ringdurchschnitt von 386,38 Ringen (von 400). Selina Bichlmaier hat mit einem Ringdurchschnitt von 371,67 auch den ersten Platz in der Jahrgangsrangliste geholt. Die einzige schlechte Nachricht aus sportlicher Sicht gab es beim Sparkassenpokal, hier sind wir leider am Gegner Treu Bayern Kirchasch gescheitert und in der ersten KO-Runde rausgeflogen.

Gauschützenmeister Klaus Waldherr erzählte in seinem Grußwort einige Details zum Oktoberfestlandelsschierßen, bei dem die Germania-Schützen mit 8 Leute vertreten waren. Ausserdem erwähnte Waldherr die anstehende 100 Jahrfeier des Gau-Erding (15. und 16. Oktober) und lud alle Besucher herzlich dazu ein. Das Gaupreisschießen im Oktober legte Waldherr den „erfolgreichen“ Schützen nahe.

Bürgermeister Hans Wiesmaier wurde der Generalversammlung als Schirmherr für das Gründungsfest vorgestellt. Einstimmig wurde Wiesmaier durch die Versammlung als Schirmherr bestätigt. Wiesmaier versprach sich „persönlich“ um schönes Wetter zu kümmern. Diesmal werde er nicht auf die „Schirmherren des Oktoberfestes“ vertrauen, denn dieses Experiment ist in Thalheim nicht sehr gut verlaufen ;-) Weimarer danke alle aktiven und der Vorstandschaft der Germania-Schützen. „Des is da Wahnsinn, was bei Eich ois läuft! I bin begeistert!“.

Schützenmeister Berne Lanzinger berichtete vom Festausschuss und stellte der Versammlung das Programm und die „Location“ vor. Geplant ist, nicht in einem Zelt, sondern in einer Halle in Grucking zu feiern. Der Gottesdienst ist auf der Wiese beim Brielmair und als Pfarrer konnte Richard Greul gewonnen werden. Schatzmeisterin Cornelia Brenninger und Schriftführerin Hilde Huber berichteten zu dem Thema „Vereinskleidung“. Hier wird es einen Info-Abend für die Schützen-Damen (und Mädels) geben.
Bei dem Punkt Gründungsfest waren die anwesenden sehr interessiert und so kamen viele Fragen.

Der sicherlich wichtigste Punkt auf der Tagesordnung war die Neufassung der Satzung. Schützenmeister Berne Lanzinger berichtete über die Hintergründe und die Motivation die Satzung zu ändern. Beim Vereinsmanager-Lehrgang (Beim BSSB) war „Satzung“ ein wichtiges Thema und so konnte Lanzinger das nötige Fachwissen für diesen Schritt erwerben. „Wer nicht mit der Zeit geht, der geht mit der Zeit“ lautete ein Zitat, dass Lanzinger dazu inspiriert hat die Schützengesellschaft Germania Grucking fit für die Zukunft zu machen, und da ist diese neue Satzung ein wichtiger Baustein. Die Wichtigsten Änderungen gegenüber der alten Satzung wurden in der Versammlung vorgestellt:

Der §13 Jugend muss „wortgleich“ aus der Mustersatzung des BSSB übernommen werden, damit diese vom Kreisjugendring bzw, Bayerischen Jugendring anerkannt wird. Der Paragraph beschreibt die Selbstverwaltung der Jugend und ist Grundvorraussetzung für diverse Zuschüsse und Fördermaßnahmen.

Im §9 wurde die Ehrenamtspauschale aufgenommen, dies ist erforderlich, dass der Vorstandschaft eine kleine Vergütung „gezahlt“ werden kann.

Die §5 und §6 sind ebenfalls sehr wichtige Neuerungen und dienen der Extremismus Prävention. Schützenvereine sind immer wieder Opfer von Unterwanderung durch Extremisten. Daher wurde in der neuen Satzung die Ausschlussgründe deutlich erweitert (Bsp das zeigen von Extremistischen Symbolen.) und das Bekenntnis zur freiheitlichen Demokratischen Grundordnung der Bundesrepublik Deutschland verankert. In der Mitglieder-Info vom 5.10.2022 weist der BSSB auf das Thema „Extremismusprävention im Verein“ hin. Es gibt dazu eine Broschüre ("Schuetzenhilfe gegen Rechtsextremismus") von der BIGE (Bayerische Informationsstelle gegen Extremismus https://www.bige.bayern.de)

Im Mai 2022 war eine Info-Veranstaltung, bei der die wichtigsten Neuerungen in einem Satzungs-Entwurf präsentiert wurden. Anschließen wurde der Entwurf durch BSSB und Finanzamt geprüft. Lanzinger war überrascht, wie schnell die Prüfung beim Finanzamt durchgeführt wurde und bedankte sich hierfür ausdrücklich. Somit war das Thema optimal vorbereitet und der Entwurf der Satzung konnte ohne Änderungswünsche einstimmig beschlossen werden.

Bei Top 6 Finanzplanung wurde beschlossen, dass die Beiträge unverändert bleiben. Ausserdem wurde  beschlossen, dass eine sog. Inhaltsversicherung abgeschlossen wird. Im letzen Jahr war ja der Beschluss, dass die Vorstandschaft weitere Angebote und Alternativen einholt. Nun konnte dieses Thema final behandelt werden.

Beim Top 8 Sonstiges, Wünsche und Ausblick ging Schützenmeister Berne Lanzinger auf die anstehende Vorstandschaftswahl im September 2023 ein und appellierte an alle:
„Im Gegensatz zu einem Industrieunternehmen, lebt ein Verein davon, dass alle mitmachen!“ Allervorraussicht nach, wird es bei der Wahl 2023 einige Veränderungen geben und deshalb soll sich jeder gut überlegen, ob er/sie bereit ist ein Amt zu übernehmen. Das dafür nötige Wissen kann sich jeder aneignen und es ändert sich sowie so ständig etwas.

Im Anschluss wurden folgende Mitglieder innerhalb der Generalversammlung am 30. September 2022 geehrt:

  • Ludwig Bichlmaier für 70 Jahre Mitgliedschaft im BSSB
  • Hans Schäffler für 50 Jahre Mitgliedschaft im BSSB 
  • Sebastian Haindl für 25 Jahre Mitgliedschaft im BSSB
  • Franz Raith für 25 Jahre Mitgliedschaft im BSSB
  • Stefanie Numberger-Haller für 25 Jahre Mitgliedschaft im BSSB
  • Ingo Schönwälder hat das Gau-Ehrenzeichen in Bronze erhalten.
 
Zum 50. Geburtstag haben die Mitglieder Christine Scheiel und Gerhard Schraufstetter einen Vereinskrug mit graviertem Deckel bekommen.

Die Gaststube im Gsasthaus Rauch war bis auf den letzten Platz gefüllt.

 

Ehrenmitglied Ludwig Bichlmaier wurde für 70 Jahre Mitgliedschaft im BSSB geehrt.

 

 

Im Jahr 2022 hat sich der Gau Erding freundlicher weise bereit erklärt, dass er für uns einen super tollen Ausflug organisiert. Mit sage und schreibe 3 Bussen sind wir am Sonntag, den 25. September um 7:00 in der früh gestartet. Zu diesem Zeitpunkt waren noch nicht alle Teilnehmer 100% fit, aber anwesend. Der Bus hat uns direkt an der Norseite der Theresienwise abgesetzt. Mit unserer kompletten Ausrüstung (Luftgewehr, Schießklamotten, Stativ, Monition, usw) sind wir über das Oktoberfestgelände zum Eingang am Schützenfestzelt spaziert. Es dauerte eine Weile, bis alle 126 Schützen aus dem Gau Erding ihr Schießprogramm absolviert hatten. Leider reicht diese starke Beteiligung nicht für den 1. Platz in der Meistbeteiligung, da die Anzahl der Schützen mit einem Faktor für die Entfernung verrechnet wird. So war der Gau Erding zwar der mit den meisten Startern, aber nur mit den viert meisten Punkten.

Die Organisation war nahezu perfekt. Nach dem Schießen konnten wir auf den reservierten Plätzen die erste Maß-Oktoberfestbier nach 2 Jahren Pandemie-Pause genießen. Das Hendl und die Breze schmeckten ebenfalls vorzüglich. Am Nachmittag gab's dann noch einen kleinen Rundgang über die Wies'n bei dem sich endlich mal die Sonne zeigt.

Um 16:30 hoilte uns die drei Busse wieder ab. Die Stimmung war echt super und da in diesem Jahr relativ wenig Besucher auf dem Oktoberfest waren, war alles recht angenehm und entspannt. Herzlichen Danke an das Team vom Gau-Erding für die tolle Organisation!

Selina Bichlmaier hat mit 393,6 Ringen den 9. pLatz bei der Gesellschafts-Einzelmeisterschaft-Jugend erreicht. Lena Lanzinger hat mit 101,7 Ringen den 29. Platz in der Damen-Serienscheibe erreicht.

Alle Ergebnisse können heir abgerufen werden:
Ergebnisse Oktoberfestlandesschießen 2022

Unser Nachbar- und Sektionsverein Immergrün Thalheim feierte am 18.09.2022 sein 125-jähriges Gründungsfest. Bei leider regnerischem Wetter versammelten sich die geladenen Vereine zum Wießwurstfrühstück in der Halle der Stockschützen. Die Germania-Schützen waren immerhin mit 25 Teilnehmern anwesend. Das schlechte Wetter hatte viele Besucher abgeschrekt. Für den Gottesdiesnt am Dorfplatz war es dann leider zu kalt und zu naß, daher wurde der Gottesdienst in der Halle dabgehalten. Nach dem Gottesdiesnt wurde uns ein leckeres Mittagessen und hausgemachte Kuchen serviert. Die Halle war gut beheizt, und so war es ein recht gemütlicher, kuscheliger und schöner Festsonntag.

Glückwunsch an die Immergrün-Schützen und weiter hin Gut Schuß.

weitere Infos: Bericht im Münchner Merkur

 

Am Montag, den 15.08.2022 haben wir uns um 16:00 am Abfahrtsort Gasthaus Rauch in Grucking getroffen. Dann wurde erstmal das Gepäck auf Berne‘s Radlanhänger geladen und festgezurrt. Anschließend ging es mit dem Radl über den Feldweg in Richtung Langenpreising.

Nach ca. 1 Stunde waren wir dann am privaten Badeweiher in Langenpreising angekommen. Schnell wurde alles Gepäck in die Zelte geräumt und die Badeklamotten rausgeholt. Bei strahlendem Sonnenschein und knapp über 30 Grad war die Abkühlung im Badeweiher bei allen Teilnehmern äußerst willkommen.

Nach ca. zwei Stunden im Wasser häuften sich dann die blauen Lippen und einige Teilnehmer wärmten sich in der Sonne wieder auf. Zur Abwechslung spielten wir zwei Bewegungsspiele in der Wiese: Drachenfangen und Schlangenhäuten.

Zum Abendessen stand Würstelgrillen sowie Lagerfeuer mit Stockbrot auf dem Programm. Aufgrund der trockenheitsbedingten Waldbrandgefahr konnte dies aber nicht am Badeweiher durchgeführt werden. Die Gruppe musste ca. 1,5 km durch Langenpreising wandern um zu einem sicheren Grillplatz im Dorf zu gelangen.

Die Wartezeit bis Würstchen bzw. Brot fertig gegrillt waren verkürzten die Kinder mit viel Bewegung im großen Garten. Baumklettern, Schaukeln oder einfach Rennen war sehr beliebt, machten aber auch zusätzlich hungrig und so dauerte es ca. 2 Stunden, bis alle satt waren.

Um ca. 22:00 Uhr vermiesten ein paar Regentropfen die Stimmung aber zum Glück war alles gleich wieder trocken und es kam kein Gewitter, so konnten wir gemeinsam zum Zeltplatz am Weiher zurück wandern. Durch die vielen Erlebnisse waren die meisten Kinder bereits sehr müde, so dass alle um kurz nach 23:00 in die Zelte verschwanden und zu Schlafen versuchten.

Am Dienstag, den 16.08.2022 waren die Frühaufsteher bereits um 6:00 wieder aktiv und spazierten um den Weiher. Einige versuchten einen Fisch aus dem Weiher zu Angeln, scheiterten aber mit der improvisierten Angel. Die anderen beobachteten den Sonnenaufgang und lauschten der Natur.

Um ca. 7 Uhr waren dann fast alle wach und hatten den Schlafanzug mit den Badeklamotten getauscht. Das kleine Boot, das vom Vortag noch im Wasser war, wurde wieder mit Wasser gefüllt und gedreht und runtergedrückt aber es tauchte zum Spaß aller „Wasserratten“ immer wieder auf.

„Raus aus dem Wasser, trockenrubbeln und alles packen“ war dann die Aufforderung für alle ab ca. 8:00 Uhr. Bis alle Schlafsäcke wieder auf das ursprüngliche Format komprimiert waren und der Anhänger gepackt war, dauerte es länger als erwartet. So konnte sich die Gruppe dann gegen 9:00 Uhr aufmachen zum Frühstück. Mit dem Radl fuhren wir zum Grillplatz (vom Vortag).

Einige Helfer hatten dort bereits alles fürs Frühstück vorbereitet. So konnte sich die Kinder bei Kaba, Tee, Marmeladensemmel und Kuchen ordentlich für die Rückfahrt stärken. Als kleine Erinnerung an diesen wunderschönen Radlausflug mit Zelten gab es für jeden Teilnehmer einen „Anti Stressball“, der von der Bayerischen Schützenjugend BSSJ gesponsort wurde.

Vor der Abfahrt wurde noch ein Gruppenfoto gemacht und dann setzen sich alle auf Radl. Über Feldwege ging es dann wieder zurück nach Grucking. Unterwegs wurden einige Teilnehmer, die direkt an der Strecke wohnten verabschiedet. Pünklich mit dem Schlag der Kirchenuhr erreichten wir die große Kastanie im Hof des Gasthauses Rauch und damit das Ende der Veranstaltung. Da die Radlfahrt so diszipliniert abgelaufen ist, gab es für alle Teilnehmer die versprochene HARIBO-Schlange.

Im Rahmen des Ferienprogramms der Gemeinde Fraunberg fand auf unserem neuen Schießstand am 12.08.2022 ein Schnupperschießen statt. 10 Anmeldungen war für's Erstemal absolut zufriedenstellend. Für diesen Tag hatten wir drei Lichtgewehre ausgeliehen, damit auch die kleinsten Teilnehmern unseren faszinierenden Sport kennenlernen durften. Die Begeisterung der Teilnehmer war sehr groß. Am Ende gab's für alle Teilnehmer ein kleines Überraschungspaket, dass freundlicher weise vom der Bayerischen Schützenjugend BSSJ gesponsort wurde. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen im nächsten Training...

 

Am Freitag, den 22.07.2022 haben wir uns um 15:00 am Abfahrtsort Langenpreising getroffen und sind gemeinsam mit 3 Autos gestartet. Gegen 17:00 haben wir unser Ziel, das Hohenzollern Skistadion in Bayerisch Eisenstein erreicht.

Direkt nach der Ankunft wurden die Zimmer aufgeteilt, das Gepäck eingeräumt und die Betten bezogen. Um 19:00 haben wir mit der Zubereitung des Abendessens begonnen. Die Jugendlichen hatten großen Spaß beim Salatwaschen und Gemüseschneiden.

Um 21:00, nach dem der Abwasch gemeinsam erledigt wurde und die Küche wieder im Ausgangszustand, konnten wir endlich zum gemütlichen Teil übergehen und diverse Kartenspiele spielen. Leider musste das geplante Lagerfeuer wegen akuter Waldbrandgefahr ausfallen. Um ca. 23:00 war dann für alle Nachtruhe.

Am Samstag, den 23.07.2022 starteten wir um 9:00 mit einem leckeren Frühstück, das einige Frühaufsteher zubereitet hatten. Nach dem gemeinsamen Abwasch ging es um 12:00 zu einer kleinen Wanderung an den „Großen Arbersee“. Unser Weg führte uns um den kompletten See herum. Nach der Wanderung wollte ein Teil der Gruppe mit dem Tretboot fahren und der Rest entschied sich für ein Sonnenbad am Ufer, bis dann um 14:30 der Hunger als vorherrschendes Gefühl überwog und alle zur Unterkunft zurückwanderten.

Anschließend wurden gemeinsam Spaghetti und Tomatensoße gekocht. Wichtigster Lehrinhalt war die korrekte Zubereitung einer Gemüsebrühe nur mit einem Wasserkocher. Die selbst zubereiteten Spaghetti schmeckten allen hervorragend und die „Spuren“ in der Küche wurden gemeinsam beseitigt und so konnte noch etwas Zeit zur freien Verfügung „herausgearbeitet“ werden.

Um ca. 17:00 starteten wir zum Highlight des Tages: „Sonnenuntergang auf den Großen Arber“. Auf dem Gipfel des „Großen Arber“ freuten sich alle auf die obligatorische Gipfelbrotzeit. Zur Freude aller, war es eine Mahlzeit ohne anschließenden Abwasch. Mit dieser Stärkung konnten nun die Kletterfelsen und der Gipfelrundweg erkundet werden. Gegen 20:30 hatten wir das westliche Ende erreicht und konnten bei herrlichem Ausblick das Farbenspiel und den Sonnenuntergang bewundern. Leider war es sehr windig und kalt, so dass wir um 20:45 den Rückweg angetreten sind.

Da nach Sonnenuntergang üblicherweise mit Dunkelheit zu rechnen ist, entschied sich die Gruppe gemeinsam dafür, einen anderen, leichteren Weg zu wählen. Anfangs führte uns die Google-Navigation dann einen breiten Forstweg hinab. Allerdings verschlechterte sich der Weg nach und nach. Nach einiger Zeit fanden wir uns bei völliger Dunkelheit auf einem schmalen, felsigen Waldweg wieder. Dank des großartigen Gruppenzusammenhalts hat aber alles wunderbar geklappt. Mit den wenigen Taschenlampen wurde der Weg für alle ausgeleuchtet und jeder achtete auf den anderen, so dass die Gruppe dicht aufeinanderfolgend den Waldweg sicher passieren konnte. Respekt für diesen Zusammenhalt!

Gegen 23:00 waren wir zurück an der Unterkunft.

Am Sonntag, den 24.,07.2022 starteten wir bei strahlendem Sonnenschein ebenfalls um 9:00 mit einem leckeren Frühstück im Freien. Beim Abwasch war etwas mehr Zeitdruck, weil bereits um 11:00 das nächste Highlight auf uns wartete.

Zunächst ging es vom Skirollerverleih und alle Teilnehmer wurden mit Skiroller, Stöcken und Schuhen versorgt. Danach wurde die Gruppe aufgeteilt. Während der erste Teil einen Grundlehrgang im Skirollerfahren bekam, konnte sich die zweite Gruppe den Schießstand der Biathlonanlage genauer anschauen. Einige Teilnehmer lernten recht schnell mit den Skirollern umzugehen und konnten die erste kleine Runde im Stadion fahren und den kleinen Hügel runtersausen. Zum Leid der betroffenen gab es auch einige spektakuläre Stürze. Nach dem die andere Gruppe den Schießstand besichtigt hatte, konnten die Teilnehmer es kaum noch erwarten und wollten Kleinkaliberschießen selbst ausprobieren. Hier zeigte sich die Gruppe extrem vorbildlich im Umgang mit den Sicherheitsregeln. Sportschützen eben!

Die Trefferquote war von Schütze zu Schütze deutlich unterschiedlich, aber der Spaßfaktor war bei allen gleich hoch. Nach gut einer Stunde wurden die Gruppen dann durchgetauscht, so dass (über 14 Jahre) mit dem Kleinkalibergewehr auf der Biathlonanlage schießen durften. Die jüngeren Teilnehmer mussten sich mit einer zweiten Runde Skiroller zufrieden geben.

Ab 13:30 wurden dann die Zimmer sowie der Gemeinschaftsraum geräumt und sauber gemacht und die Autos beladen. Nach einen letzten Gruppen Foto konnten wir um ca. 14:00Uhr pünktlich die Heimfahrt antreten. Um 16:00 Uhr waren dann alle wieder zurück in der Heimat.

Alle Teilnehmer waren voll zufrieden und wir einigten uns darauf, dass bald ein weiteres Wochenende dieser Art geben wird. Allerdings konnte nicht geklärt werden, ob es ein Winterwochenende mit Langlaufen oder lieber ein Sommerwochenende oder beides werden sollte. Die Pädagogischen Ziele wurden ebenfalls erreicht, was sich in der Gruppendynamik bei der Wanderung am Samstagabend sowie der Disziplin am Schießstand deutlich zeigte.

Auch wenn es dieses mal noch nicht für einen Podestplatz gereicht hat: Für unsere beiden Jungschützen Jasmin und Kilian war es ein riesen Erfolg, dass Sie sich für den Landesentscheid beim RWS-Shooty-Cup qualifiziert haben. Der Vorkampf wurde dabei auf unsererm eigenen Schießstand als Fernwettkampf durchgeführt. Der Landesentscheid wurde dann im Juni 2022 auf der Olympia-Schießanlage in Hochbrück ausgetragen. Der erste richtige Wettkampf in Hochbrück ist für jeden Schützen ein besonderes Erlebnis! Die Leistung der beiden, die als 2er-Mannschaft gewertet wurden ist absolut top: 326 Ringe (von 400). Weiter so!
Hochbrück: wir kommen wirder!

 

Mit 20 Schützen war Germania Grucking beim Festsonntag in Oberding stark vertreten. Da die Wetterprognosen über 30°C prophezeiten wurde kurzfristig der Schützenanzug durch die kurze Lederhose und das neue Vereins-T-Shirt ersetzt. Die Stimmung im vollbesetzen Festzelt war super. Das Fest war von den Oberdingern bestens organisiert, und so konnten wir diesen Tag bei herrlichen Sonnenschein richtig genießen. Vermutlich war das nach dem großartigen Fest in Walpertskirchen (2019) die erste Großveranstalltung für uns als Schützenverein. Fahnenabordnung, Schützenkönig und Daferl-Bua waren alle mit dabei. Auf Grund der hohen Temperaturen, wurde der Festumzug dann gekürzt und es gab zur Abkühlung nach dem Umzug Eiswürfel!!!
Wichtig zu wissen: Nach zwei Jahren Corona-Pause dreht sich die Fahne immer noch sehr gut, wie vorher.

Endlich konnte nach zwei Jahren Pause am 16. Juni 2022 wieder eine Fronleichnams-Prozession im gewohnten Rahmen stattfinden. Nach dem Gottesdienst in der Pfarrkiche St. Michael Reichenkirchen erfolgte die Prozession durch die Straßen von Reichenkirchen. Das Wetter war perfekt: Strahlender Sonnenschein. Jedoch setzt punktgenau zum Abschluß der Prozession ein kurzer aber heftiger Regen ein. Die Teilnehmer "flüchteten" vom Kirchplatz ins Pfarrheim. Bei Weißwürsten und Weißbier konnten die Prozessions-Teilnehmer gemütlich zusammensitzen und die Geselligkeit genießen. Danke an die Teilnehmer und Fahnenabordnung sowie der Feuerwehr Reichenkrichen für die Organisation des Frühschoppens.

 

Gold, Silber oder Bronze konnten sich die Spender für ihr Namensschild aussuchen. Der Erfolg unserer Aktion zum Schießstandumbau 2021 hat uns völlig überrascht! Herzlichen Dank nochmals an unsere Spender! Dieser gigantische Erfolg wurde nun mit der versprochenen Spendertafel gewürdigt. Bei der Saisonabschlußfeier 2022 wurde die Spendertafel das Erste mal der Öffentlichkeit präsentiert.

"De hod fei a sauba's Gwicht!" merkte unser 2. Schützenmeister an, als der die Tafel den anwesenden Mitglieder präsentierte. Leider konnte Berne Lanzinger bei der Präsentation nicht persönlich anwesend sein und wurde deshalb über Video zugeschalten.

Zükunftig wird dieses neue Schmuckstück im Schießstand hängen.

Schießstandumbau 2021: Vergelt's Gott an unsere Spender

 

Unterkategorien

   

Nächste Termine  

Keine Termine
   

Shop für Vereinskleidung  

   
© ALLROUNDER