100-jähriges Gründungsfest am 17. und 18. Juni 2023. Bitte Termin schon mal vormerken.-
   

Sektionsschießen 2016  

   

Anmeldung Administrationsbereich  

   

Vereinschronik des Schießjahres 1988/89

Im Anschluß an eine 5monatige Sommerpause waren alle Mitglieder der Schützengesellschaft "Germania" schriftlich und durch Zeitungsinserat zu der am 14. Okt. 1988 stattgefundenen Generalversammlung geladen worden.
Nach dem Gottesdienst für die verstorbenen Mitglieder Michael Trappentreu und Johann Schwinghammer, gelesen von Pfarrer Jockel in der Filialkirche Grucking, wanderten die zahlreichen Kirchenbesucher zum Gasthaus Rauch, dem Veranstaltungsort der Versammlung.
Schützenmeister Korbinian Huber begrüßte alle Anweswenden und gab die Tagesordnungspunkte bekannt. Bevor er zum Punkt 1 der Tagesordnung schreiten konnte stand noch eine Gratulation zum 50igsten Geburtstag auf dem Programm. Dem langjährigen 2. Schützenmeister und Fahnenbegleiter des Vereins Matthias Ott wurde nachträglich zum Jubeltag gratuliert. Als Geschenk erhielt er ein graviertes Vereinskrügl vom Schützenmeister Huber überreicht.
Als erster verlas Schriftführer Konrad Hintermaier die Vereinschronik der vergangenen Schießsaison mit ihren vielen schießsportlichen und gesellschaftlichen Höhepunkten.
Im Kassenbericht, vorgetragen von Kassier Hans Weber stand nach den roten Zahlen der letzten Jahre erstmals wieder ein Plus im Geschäftsjahr 87/88 zu Buche. Die anschließende Entlastung des Kassiers durch die Versammlung, beantragt durch Kassenprüfer Josef Lanzinger, der unserem Finanzminister profihafte Kassenführung bescheinigte, war reine Formsache.
Der Bericht von Sportleiter Alfred Franz war gespickt mit sportlichen Erfolgen unserer aktiven Schützen. In seinen Ausführungen ging er sehr ausführlich auf die Gaurundenwettkämpfe ein. Einziger Wermutstropfen in seinem Vortrag war die Ankündigung, daß er sich nicht mehr zur Wahl des 1. Sportleiters stellen werde.
Als letzter ließ Schützenmeister Korbinian Huber die Saison 87/88 noch einmal Revue passieren, dabei sparte unser Schützenchef nicht mit Lob und Tadel für seine Schützen.
Den brisantesten Tagesordnungspunkt, die Neuwahl der Vorstandschaft, brachte Rupert Pfeilstetter, der als Wahlleiter bestimmt wurde, glänzend über die Bühne. Bedingt durch den Rücktritt von Alfred Franz mußte die Position des Sportleiters neu besetzt werden. Als Nachfolger konnte der bisherige Jugendleiter Anton Haller gewonnen werden. Ihm zur Seite als 2. Sportleiter wird Alfred Franz stehen. Diese Position wurde von der Vorstandschaft neu geschaffen, da die Arbeiten im schießsportlichen Bereich und bei der Instandhaltung der Schießanlage sehr umfangreich geworden sind. Durch den Aufstieg von Anton Haller mußte ein neuer Jugendleiter gesucht werden. Erfreulicherweise stellte sich unser Jungschütze Robert Bichlmaier für dieses Amt zu Verfügung.

Damit sieht die neue Vorstandschaft wie folgt aus:

1. Schützenmeister Korbinian Huber
2. Schützenmeister Anton Lautenschlager
1. Kassier Hans Weber
2. Kassier Karl Heilmaier
1. Schriftführer Konrad Hintermaier
2. Schriftführer Anton Huber Reichenkirchen
1. Sportleiter Anton Haller
2. Sportleiter Alfred Franz
Jugendleiter Robert Bichlmaier

Fahnenabordnung:

Fähnrich Karl Heilmaier
Fahnenbegleiter Irl Jakob
  Helmut Zimmermaier
  Anton Lautenschlager

Im anschließenden Referat des später eingetroffenen Ehrengastes, Bürgermeister Bart, gratulierte er allen Vorstandsmitgliedern zu ihrer Neuwahl und ließ durchblicken, daß die Schützengesellschaft zu jeder Zeit mit der Unterstützung der Gemeinde rechnen kann.
Beim Punkt Wünsche und Anträge wurden die Stimmen zu Anschaffung einer Pistole immer lauter. Dies diskutierte man mit dem Ergebnis, daß eine Pistole angeschafft werden sollte. Schützenmeister Huber konnte die Generalversammlung 88 mit der Bitte um gute Zusammenarbeit schließen.

Der erste Schuß in die neue Schießsaison wurde am 30. Sept. 88 abgegeben. Im Zeitraum vom 30.09.88 bis 28.04.89 wurden
             22 Übungsabende
             das 5. Fritz Graf Gedächtnisschießen
             1 Jubiläumspreisschießen an drei Abenden
             2 Freundschaftsschießen
             1 Ostereierschießen
             und das Königsschießen an zwei Schießabenden
durchgeführt.

Das 5. Fritz Graf Gedächtnisschießen wurde am 4. Nov. 1988 in Verbindung mit dem 4. Schießabend durchgeführt. Als Sieger mit einem 26,5 Teiler konnte unser Jungschütze Markus Huber auf dem Sockel des schönen Glaspokals verewigt werden.

Anläßlich des 10jährigen Bestehen der neuen Schießanlage im Keller des Nebengebäude vom Gasthaus Rauch, beschloß die Vorstandschaft ein vereinsinternes Jubiläumspreisschießen abzuhalten. Auf die Preise wurde an 3 Übungsabenden geschossen. Den Einsatz legte man auf 1,-- DM für 10 Schuß fest. Als Auswertungsmodus wurde eine Kombination von Teiler - Ring gewählt, um weniger guten Schützen mit einem guten Teilerergebnis die Möglichkeit zu geben auf die vorderen Plätze zu gelangen. Für jeden Teilnehmer war ein Preis, teilweise noch vom Sektionsturnier des Vorjahres, vorhanden. Im Rahmen der Nikolausfeier fand die Preisverteilung durch Anton Haller bei Freibier und Schweinebraten statt. Das Schweindl war eine Spende von Josef Lanzinger sen. anläßlich seiner goldenen Hochzeit bei der die Fahnenabordnung die Feierlichkeiten begleitete. Den ersten Platz beim Jubiläumspreisschießen errang Jakob Scheckenhofer mit einem 13 Teiler, gefolgt von Anton Haller mit 95 Ringen und Klaus Lanzinger mit einem 17 Teiler.

Im Jahre 1988 traf man sich in Eichenkofen zu einem freundschaftlichen Wettkampf gegen die dortigen Eichenlaub Schützen. Obwohl die Germania Schützen nicht mit ihren besten Schützen angetreten waren, hatten sie keine Mühe, die Auseinandersetzung mit 1233 zu 1182 Ringen für sich zu entscheiden. Der beste Akteur bei Germania Grucking war Josef Haindl mit 92 Ringen und Thomas Blattenberger mit 85 Ringen bei Eichenlaub Eichenkofen.
Als Termin für den Rückkampf auf der Schießanlage in Grucking hatten sich die beiden Vereinsvorstände auf den 21. April 1989 geeinigt. Auch an diesem Tag hatten die Eichenlaub Schützen nicht den Hauch einer Chance und wurden mit 1284 zu 1172 Ringen, also einer Differenz von 112 Ringen, nach Hause geschickt. Allein an den Ergebnissen der besten Einzelschützen Ingrid Nunberger mit 87 Ringen bei Eichenlaub Eichenkofen und Gisela Klinger mit 94 Ringen bei Germania Grucking sieht man den Leistungsunterschied der beiden Schützenvereine. Zur Erinnerung an das Freundschaftsschießen überreichte nach jedem Wettkampf der Schützenmeister des Heimvereins seinem Kontrahenten eine schöne Schützenscheibe.

Am Gründonnerstag den 23.3.89 fand das Ostereierschießen statt. 300 gefärbte Ostereier waren für dieses Ereignis gekauft worden. Dank der Treffsicherheit der 44 teilnehmenden Schützen waren die Eier schnell an den Mann bzw. Frau gebracht. Doch nicht nur Eier gab's an diesem Tag gratis. Auch für das leibliche Wohl hatten einige Schützenkameraden mit erfreulichen Ereignissen gesorgt. Georg Gruber ließ sich an seinem 40igsten Geburtstag nicht lumpen und spendierte ein 50 Liter Faß Bier. Fürs Essen kamen die beiden Jungväter Josef Haindl und Hans Hintermaier auf.

Ausrichter des 16. Brauereipokalschießens der Brauerei Wifling war die Schützengesellschaft Auerhahn Erding. Anstelle des verhinderten Bräu's von Wifling, Peter Gebhard, überreichte Sektionsschützenmeister Heinz Müller den Wanderpokal an die Schützengesellschaft Germania Grucking. Die Gruckinger holten sich den Pokal nach zwei unglücklichen Jahren wieder zurück. Bei den Sachpreisen belegte unser Riesentalent Markus Huber den 3. Preis.

Unser Festverein von 1980, Frohsinn Reichenkirchen, war in der Zeit vom 4. - 14.4.89 Veranstalter des Sektionsturniers 1989. Die Hubertus Schützen aus Fraunberg waren auch dieses Jahr unschlagbar, so blieb den Germanen aus Grucking wieder nur der 2. Platz mit 1569 Ringen. Besser schlugen sich die Einzelschützen. Sektionsmeister wurde unser Sportleiter Anton Haller mit 141 Ringen. Josef Lanzinger gewann den Titel des Jugendmeisters mit 133 Ringen. Einen zweiten Platz bei den Damen erreichte Gisela Klinger mit 134 Ringen. Gleich zwei Vizetitel konnte Markus Huber erringen. Er kam beim Schülerpokal und beim Jugendpokal auf den zweiten Platz. Eine besondere Ehrung wurde unserem aktiven Schützen Josef Haindl zuteil. Er erhielt für besondere Verdienste um den Schützensport aus der Hand des Sektionsschützenmeisters Hans Pfanzelt die silberne Gams ans Revers geheftet.

Mitgliederstand im Dezember 1988
Mitglieder insgesamt: 97
aufgeteilt in

Schützenklasse 78 Beitrag 25,-- DM
Junioren (18-20 Jahre) 10 Beitrag 20,-- DM
Jugend (16-18 Jahre) 6 Beitrag 15,-- DM
Schüler (bis 16 Jahre) 3 Beitrag 15,-- DM

darunter befanden sich

17 Damen Beitrag 20,-- DM
5 Ehrenmitglieder Beitragsfrei

Vereinsmeisterschaft:

A-Klasse 1. Anton Haller  
  2. Josef Haindl  
  3. Alfred Franz  
     
B-Klasse 1. Anton Lautenschlager  
  2. Korbinian Huber  
  3. Hans Weber  
      Ludwig Bichlmaier  
     
Damen-Klasse 1. Gisela Klinger  
  2. Brigitte Haller  
  3. Erna Huber Grucking  
     
Jugend-Klasse 1. Josef Lanzinger  
  2. Christian Pfeilstetter  
  3. Gerhard Schraufstetter  
     
Schützenkönig 1. Ludwig Bichlmaier 27 Teiler
  2. Markus Huber 53 Teiler
  3. Robert Bichlmaier 69 Teiler

Brauereipokalschießen in Erding
vom 17.4. - 21.4.1989

1. Germania Grucking 710 Ringe Durchschn. 88,8
2. Almarausch Langengeisling 699 Ringe Durchschn. 87,4
3. Auerhahn Erding 692 Ringe Durchschn. 86,5
4. Frohsinn Reichenkirchen 687 Ringe Durchschn. 85,9
5. Immergrün Thalheim 682 Ringe Durchschn. 85,3
6. Moosrösl Wörth 663 Ringe Durchschn. 82,3
7. Schwillachtaler Unterschwillach 563 Ringe Durchschn. 70,4

Sektionsturnier in Reichenkirchen
vom 4.4. - 15.4.1989

1. Hubertus Fraunberg 1590 Ringe
2. Germania Grucking 1569 Ringe
3. Gemütlichkeit Bierbach 1537 Ringe
4. St. Ulrich Pesenlern 1514 Ringe
5. Frohsinn Reichenkirchen 1497 Ringe
6. Waldesruh Rappoltskirchen 1492 Ringe
7. Immergrün Thalheim 1472 Ringe

Gesellschaftliches:
Wie jedes Jahr in der Adventszeit besuchten die Germania Schützen auch dieses Jahr mehrere Christbaumversteigerungen.
Den Anfang machte am
                            2. Dez. 88  Frohsinn Reichenkirchen
es folgten              3. Dez. 88  SpVgg Eichenkofen
                                           Hubertus Fraunberg
                                           Almarausch Langengeisling
                          10. Dez. 88  Waldesruh Rappoltskirchen
                          11. Dez. 88  Eichenlaub Eichenkofen
                          16. Dez. 88  Immergrün Thalheim
                               Jan. 89  Krieger- und Soldatenv. Reichenkirchen
                               Jan. 89  Gemütlichkeit Bierbach

Zu der am Sonntag, den 18. Dez. 1988 stattgefundenen Christbaumfeier mit Versteigerung hatten die Gruckinger Germania Schützen alle Vereine der Umgebung, sowie die Geschäftsleute aus Nah und Fern und die Gönner des Vereins geladen. Schützenmeister Korbinian Huber konnte neben 1. Bürgermeister Bart und 2. Bürgermeister Lanzinger, einige Gemeinderäte der Gemeinde Fraunberg begrüßen. Nachdem das Duo "Schichtl" einige Lieder gespielt hatte begann unser neuer Versteigerer Helmut Zimmermaier mit der Auktion. Anton Haller, jahrzehntelanger Versteigere, konnte aus gesundheitlichen Gründen diese Tätigkeit nicht mehr ausüben. Nach anfänglichem Lampenfieber brachte Helmut Zimmermaier die Versteigerung mit der Mithilfe einiger Schützenkameraden hervorragend über die Bühne. Durch die großzügigen Spenden aller Mitglieder wurde auch diese Versteigerung ein finanzieller Erfolg für den Verein.

Jahresabschlußfeier:
Zum Ausklang der Saison am 12. Mai 1989 gab's für alle Mitglieder mit Anhang ein Vereinsessen mit Getränken. Dabei konnte Schützenmeister Korbinian Huber neben dem Oberhaupt der Gemeinde Lambert Bart, auch einige Vertreter der Gauvorstandschaft Erding begrüßen. Grund dieses Besuches war die Ehrung einiger langjähriger Mitglieder. Für 25jährige Mitgliedschaft beim BSSB erhielten Sebastian Haindl, Anton Huber Helling und Josef Hintermaier eine Anstecknadel, sowie eine Urkunde von Gauschützenmeister Burgholzer überreicht. Die selbe Auszeichnung, jedoch für 40 Jahre beim BSSB gab's für Georg Liebl. Bereits 50 Jahre Mitglied im Schützenbund ist Lorenz Adelsberger. Er wurde dafür ebenso geehrt wie unser ältestes Ehrenmitglied Josef Lanzinger, der 60 Jahre dem Schützensport verbunden geblieben ist. Im Anschluß an die Ehrungen stand die Proklamation des Schützenkönigs auf dem Programm. Exkönig Helmut Zimmermaier überreichte die um einen Taler wertvoller gewordene Kette Ludwig Bichlmaier, dem neuen Schützenkönig der Gruckinger Germanen. Sportleiter Anton Haller zeichnete die Jahressieger der einzelnen Klassen mit Pokalen aus. Anschließend machte er einen Streifzug durch die abgelaufene Schießsaison mit ihren Höhen und Tiefen. Als der offizielle Teil vorbei war, begeisterten die "Isarkiesl" aus der Moosburger Gegend alle Anwesenden mit ihrer Volksnähe. Mitten unter den Schützenliesln und Schützen sangen und musizierten sie bis in die Morgenstunden. Da fiel selbst den Honoratioren Jaga Lenz und Haller Toni das Heimgehen schwer.

Maibaumaufstellen:
Nachdem die Generalprobe im Maibaumaufstellen letztes Jahr den Gruckinger Jungschützen mit einem Bäumchen geglückt war (Spötter sagten der Maibaum sei nur deshalb do niedrig, weil er über die Hälfte seiner Länge eingegraben war), stellten sie diesmal einen stattlichen Baum, gestiftet von Josef Lanzinger, auf. Unter der Leitung von Lorenz Gruber wurden die Zunftzeichen ausgesucht und gestaltet. Nach anstrengenden Maibaumwachen durften die Burschen den Baum am Nachmittag des 1. Mai's aufstellen. Die zahlreichen Besucher der Veranstaltung konnten das neue Schmuckstück im Gruckinger Zentrum begutachten und feuchtfröhlich eingießen.

Dorffest:
Am 17. Juni fand traditionell das Gruckinger Dorffest statt. Bei strahlendem Sonnenschein wurde aufgebaut und bei leichtem Regen startete man das Dorffest. Ab 17.00 Uhr heizte das Trio "Die Isentaler" die Stimmung der zahlreichen Besucher an. Der Höhepunkt wurde um 23.00 Uhr erreicht, als die meisten Gäste auf den Tischen und Bänken standen, trotz der wechselhaften Witterung. Am darauffolgenden Tag erhielten alle aktiven Helfer des Festes nach den Aufräumungsarbeiten eine Brotzeit und eine Maß Bier. Dies ist sicherlich nur eine kleine Anerkennung für die geleistete Arbeit, auf die der Verein angewiesen ist.

Vereinsausflug:
Der diesjährige Schützenausflug führte uns am 1. Juli nach Österreich zum Achensee. Um 6.30 Uhr wurde bei bewölkter Witterung in Grucking gestartet. Die Fahrt ging am Tegernsee vorbei und bei Kreuth über die Grenze. Das erste Ziel war die Sommerrodelbahn in Achenkirch, die jedoch noch nicht geöffnet hatte und durch den zeitweiligen Regen auch nicht mehr öffnete. Als nächstes wurde die Talstation der Rofanbergbahn in Maurach angefahren. Von dort aus trennten sich die Wege der Mitfahrenden. Die einen gingen zu Fuß am Ufer des Achensee nach Pertisau und die Fußkranken fuhren mit dem Bus dorthin um sich den Nachmittag mit einer Schiffahrt zu vertreiben. Zur Rückfahrt waren alle um 18.00 Uhr wieder versammelt. Der Bus des Reiseunternehmens Scharf fuhr in Kufstein über die Grenze, am Chiemsee entlang, Richtung Wasserburg. In Maria Stein bei Rott am Inn kehrte die Gesellschaft zum Abendessen ein. Bei gutem Essen und in geselliger Runde ließ man den von Karl Heilmaier organisierten Vereinsausflug ausklingen.

Fahnenweihen und Gründungsfeste:
Nur eine Fahnenweihe stand dieses Jahr auf dem Programm. Am 2. Juli, einem Tag nach dem Vereinsausflug, nahm man an der Feier der Tannengrün Schützen aus Schröding im Dorfener Gau teil. Die wenigen Gruckinger Schützendamen und Schützen durften am Nachmittag im Zelt sitzen bleiben, da ein Gewitter den Umzug unmöglich machte.

Dorfmeisterschaft im Fußball:
Die Dorfmeisterschaft im Fußball der örtlichen Vereine fand am 8. Juli 89 auf dem Sportplatz des Sportclubs Reichenkirchen, Veranstalter des Turniers, statt. Erster Gewinner des neu angeschafften Wanderpokals wurde die Schützengesellschaft Germania Grucking, die als Titelverteidiger mit einer stark verjüngten Mannschaft angetreten war. Nach den Vorrundensiegen gegen die Blaskapelle Reichenkirchen mit 9:0 und gegen die Soldaten- und Veteranen aus Reichenkirchen mit 5:2 hatten die Schützen auch im Endspiel das Visier richtig eingestellt und besiegten die starken Jungs von der Katholischen Landjugend mit 2:0.

Tischtennisturnier:
Erstmals wurde im Juli ein Tischtennisturnier auf dem Hof des Gasthauses Rauch, organisiert von den Sportleitern Haller und Franz, durchgeführt. Über 20 Sportler kämpften um den Sieg. Am Ende setzte sich die Jugend durch. Sieger wurde Martin Huber vor Thomas Ott.

Vermischtes und Geburtstage:
Im August wurde das Volksfest in Erding besucht. Am Tag der Vereine waren für die Schützen der Gesellschaft Tische im Festzelt reserviert worden.
Von der Gemeinde Fraunberg wurde durch den Bau der Turnhalle in Thalheim die Möglichkeit geschaffen, daß sich die Vereine im Gemeindebereich sportlich betätigen können. Die Germania Schützen nahmen dieses Angebot war und trafen sich im 14-tägigen Rhythmus zu einem Gymnastik- und Spielabend für 2 Stunden in der oben genannten Turnhalle.
Zwei große Geburtstagsfeiern standen im Laufe des Jahres an. Als erster feierte unser Schützenboß Korbinian Huber mit seinen Untertanen den 50igsten Geburtstag. Dabei gab es für alle Leberkäs und Bier unter den musikalischen Klängen unseres Schützenkameraden Rupert Pfeilstetter. Anton Lautenschlager überreichte im Namen des Vereins dem Geburtstagskind eine dreistöckige Torte und ein graviertes Vereinskrügl.
Die zweite Geburtstagsfete ging beim Klostermaier in Grucking über die Bühne. Eigens für das Fest wurde von den Schützen eine Abordnung der Blaskapelle Reichenkirchen engagiert. Diese spielte dem Jubilar Josef Lanzinger zum 80igsten Geburtstag auf.

Hochzeiten:
Nach mehreren hochzeitslosen Jahren konnte dieses Jahr die Fahnenabordnung der Schützengesellschaft Germania ihren 2. Kassier, langjährigen Fahnenjunker und Reiseleiter Karl Heilmaier mit seiner Frau Rosmarie an den Traualtar begleiten. Einige Tage vor der Hochzeit pflanzten mehrere Schützenkameraden in seinen Garten eine Silbertanne. Bereits um 4.00 Uhr waren die Schützenfreunde am Jubeltag mit der Kanone des Krieger- und Soldatenvereins zum Wecken unterwegs. Der höllische Lärm der Kanonenschläge ließ das Brautpaar aus dem Bett springen. Den zahlreichen Aufwecker wurden Weißwürste und Weißbier serviert. Am Abend erschienen die Schützen zum Gratulieren und von Vorstand Huber wurde ein Geschenk überreicht.

Geburten:
Mit wenigen Ausnahmen haben die Gruckinger Schwierigkeiten mit ihrem männlichen Nachwuchs, deshalb sollten sie sich von Zwangsauswanderer Hans Hintermaier Tipps geben lassen, wie dieses Problem zu beheben ist. Hans Hintermaier wurde im November Vater seines dritten Sohnes Peter. Besonders angewiesen auf genaue Anweisungen scheint unser Fahnenbegleiter Helmut Zimmermaier zu sein, denn ihm durfte der Schützenchef bereits zum drittenmal den Titel des Bixenmachers verleihen. Ebenfalls Glückwünsche für die Geburt einer Tochter wurden Josef Haindl von Seiten der Vorstandschaft überbracht.

Sterbefälle waren 1988/89 Gott sei Dank keine zu verzeichnen.

Dies war der Jahresrückblick 1988/89.

Niederlern, den 6. Oktober 1989
Konrad Hintermaier
1. Schriftführer

   

Nächste Termine  

Keine Termine
   

Amazon Smile  

   
© ALLROUNDER