100-jähriges Gründungsfest am 17. und 18. Juni 2023. Bitte Termin schon mal vormerken.-
   

Sektionsschießen 2016  

   

Anmeldung Administrationsbereich  

   

Vereinschronik des Schießjahres 1985/86

Im Anschluß an eine ereignisreiche Sommerpause wurden zu der am Freitag, den 25. Oktober 1985 stattgefundenen Generalversammlung alle Mitglieder schriftlich und durch Zeitungsinserat eingeladen.
In der Gaststube des Vereinslokals Rauch hatten sich neben den sehr zahlreich erschienenen Mitglieder, 2. Bürgermeister Lanzinger, einige Gemeinderäte sowie Herr Göbl von der Presse eingefunden.
Nach der Begrüßung durch 1. Vorstand Korbinian Huber folgte für Lorenz Adelsberger die Ernennung zum Ehrenmitglied. Schützenkamerad Adelsberger ist seit 50 Jahren Mitglied unserer Schützengesellschaft, war mehrere Jahre in der Vorstandschaft als Sprotwart tätig und machte sich somit für das Schützenwesen im Verein vedient.
Im Anschluß las 1. Schriftführer Konrad Hintermaier die ausführliche Vereinschronik über das abgelaufene Schießjahr im schießsportlichen sowie im gesellschaftlichen Bereich vor.
Der Kassenbericht von Josef Hintermaier zeigte die gesunde Finanzlage des Vereins, dies wurde von allen Anwesenden erfreut aufgenommen. Ein Wermutstropfen am Ende des Berichts war die Ankündigung von Josef Hintermaier, daß er sich nicht zur Wiederwahl stellen werde.
Kassenprüfer Josef Lanzinger bescheinigte Josef Hintermaier gewissenhafte und zuverlässige Führung des Finanzbuches, somit war die Entlastung des Kassiers reine Formsache.
Vereinssportleiter Alfred Franz konnte auf gute Ergebnisse der Germania Schützen zurückblicken, besonders erfolgreich war man beim Turnier um den Brauereipokal der zum zweitenmal in Folge errungen werden konnte.
Vor den Neuwahlen brachte 1. Schützenmeister Korbinian Huber einen kurzen Rückblick auf die abgelaufene Saison und spornte alle Schützendamen und Schützen für die beginnende Saison an, genauso mitzumachen wie im Vorjahr.
Die Neuwahlen durchgeführt von Wahlleiter Rupert Pfeilstetter konnten zügig über die Bühne gebracht werden, da nach dem Rücktritt von 1. Kassier Josef Hintermaier nur dieser Posten neu besetzt werden mußte. Diese entstandene Lücke konnte durch Hans Weber aufgefüllt werden.

Ansonsten blieb alles beim Alten, damit ergibt sich für die nächsten 3 Jahre folgende neue Vorstandschaft:

1. Schützenmeister Korbinian Huber
2. Schützenmeister Anton Lautenschlager
1. Kassier Hans Weber
2. Kassier Karl Heilmaier
1. Schriftführer Konrad Hintermaier
2. Schriftführer Anton Huber Reichenkirchen
Sportleiter Alfred Franz
Jugendleiter Anton Haller jun.

Bei der Fahenabordnung gab es ebenfalls keine Änderungen. Fähnrich blieb Karl Heilmaier, seine Fahnenbegleiter sind Jakob Irl, Helmut Zimmermaier und Anton Lautenschlager.
Der letzte Tagesordnungspunkt war Wünsche und Anträge, doch hierzu gab es keine Wortmeldungen. Somit konnte 1. Schützenmeister Korbinian Huber die Versammlung schließen.

alt

Die neue Schießsaison begann am 11. Oktober 85 mit dem Anfangsschießen. Es wurden im Zeitraum vom 11.10.85 bis 2. Mai 86
         22 Übungsabende
         das 2. Fritz Graf Gedächtnisschießen
         1 Nußschießen mit Nikolausfeier
         1 Ostereierschießen
         sowie das Königsschießen an zwei Abenden durchgeführt.

Mit dem 3. Schießabend am 8. Nov. 85 wurde das 2. Fritz Graf Gedächtnisschießen abgehalten. Sieger und dadurch Besitzer des großen Glaspokals für ein Jahr wurde Jungschütze Robert Bichlmaier mit einem 105 Teiler.

Am Freitag den 13. Dez. 85 hatten die Germania Schützen zum 5. Nußschießen mit einer Nikolausfeier geladen. Am Nußschießen beteiligten sich 32 Schützen. Beim anschließenden Päckchen suchen gab es mache Überaschungen. Sebastian Haindl im Kostüm des Nikolauses hatte neben humorvollem aus dem Vereinsleben ein neues Vereinsgewehr mitgebracht, das er 1. Vorstand Korbinian Huber überreichte.

Das Ostereierschießen fand am Gründonnerstag, den 27. März 86 statt. Dank der Treffsicherheit der meisten Schützen waren die 270 Ostereier schnell auf die einzelnen Schützendamen und Schützen aufgeteilt.

Mit dem 21. Schießabend hatten 3 junge Väter zu einem Sauessen mit Feibier geladen. An diesem Abend stand verständlicherweise mehr das Essen und Trinken im Vordergrund, denn mit vollem Magen steht kein Schütze sicher am Stand. Neben den Sponsoren Josef Haindl, Anton Haller und Konrad Hintermaier torkelten in den Morgenstunden noch mehrere Schützenkameraden aus dem Vereinslokal.

Das erste Freundschaftsschießen fand am 28. Feb. 86 im Schützenheim Rauch gegen St. Ulrich Pesenlern statt. Die Germania Schützen hatten am Ende mit 1269 zu 1246 Ringen das Nachsehen. Als Erinnerung an dieses freundschaftliche Treffen erhielt der erste Schützenmeister von St. Ulrich eine Schützenscheibe aus den Händen von Korbinian Huber.

Beim zweiten Freundschaftsschießen trafen wir uns am 4. April 86 im neu erbauten Schützenheim in Berglern mit den dortigen Almenrausch Schützen zur sportlichen Auseinandersetzung. Wie im Vorkampf so hatten wir auch im Rückkampf nicht den Hauch einer Chance gegen die starke Berglerner Mannschaft. Das Ergebnis lautete 884 zu 846 Ringen. Als Trostpflaster gab es für uns Germania Schützen eine handbemalte Schützenscheibe.

Das Brauereipokalturnier fand diesmal auf der Schießanlage der Immergrün Schützen in Thalheim statt. Bei diesem Turnier konnten die Germania Schützen den Pokal zum dritten Mal in Folge gewinnen, somit geht er in ihren Besitz über.

alt

alt

Beim Sektionsturnier in Bierbach waren die Einzelschützen erfolgreicher als die Mannschaft mit ihrem 3. Platz. Sektionsmeister wurde Max Hacker mit 141 Ringen und Jakob Scheckenhofer errang mit einem 42 Teiler den Titel des Sektionskönigs.

Die Mitgliederzahl wies im Dez. 85 folgenden Stand auf:
Mitglieder insgesamt 86
aufgeteilt in

Schützenklasse 72 Beitrag 25,-- DM
Junioren (18-20 Jahre) 4 Beitrag 20,-- DM
Jugend (16-18 Jahre) 7 Beitrag 20,-- DM
Schüler (bis 16 Jahre) 1 Beitrag 15,-- DM

darunter befanden sich

15 Damen
und 8 Ehrenmitglieder

Vereinsmeisterschaft 85/86

A-Klasse: 1. Franz Alfred
  2. Hacker Max
  3. Haindl Josef
   
B-Klasse: 1. Hintermaier Hans
  2. Lautenschlager Anton
  3. Weber Hans
   
Jugend-Klasse: 1. Klobensteiner Josef
  2. Ott Matthias
  3. Bichlmaier Robert
   
Damen-Klasse: 1. Klinger Gisela
  2. Huber Hildegard
  3. Huber Erna Grucking
   
Schützenkönig: Huber Hildegard
Wurstkönig: Huber Erna Helling
Brezenkönig: Lautenschlager Anton

Brauereipokalschießen in Thalheim:

1. Germania Grucking 700 Ringe
2. Frohsinn Reichenkirchen 680 Ringe
3. Immergrün Thalheim 676 Ringe
4. Almarausch Langengeisling 675 Ringe
5. Auerhahn Erding 659 Ringe
6. Schwillachtaler Unterschwillach 554 Ringe

Sektionsturnier in Bierbach:

1. Hubertus Fraunberg 1609 Ringe
2. Waldesruh Rappoltskirchen 1553 Ringe
3. Germania Grucking 1543 Ringe
4. Gemütlichkeit Bierbach 1519 Ringe
5. St. Ulrich Pesenlern 1509 Ringe
6. Frohsinn Reichenkirchen 1482 Ringe
7. Immergrün Thalheim 1475 Ringe

Gesellschaftliches:
In der Adventszeit und zu Beginn des neuen Jahres war die Zeit der Christbaumversteigerungen, an denen sich die Gruckinger Schützen meist zahlreich beteiligten. Zu besuchen waren die Christbaumfeiern der Vereine

30. Nov. 85 SpVgg Eichenkofen
  6. Dez. 85 Frohsinn Reichenkirchen
  7. Dez. 85 Hubertus Fraunberg
  Almarausch Langengeisling
  8. Dez. 85 Eichenlaub Eichenkofen
16. Dez. 85 Montagsbrüder Tittenkofen
20. Dez. 85 Immergrün Thalheim
21. Dez. 85 Waldesruh Rappoltskirchen
  5. Jan. 86 Gemütlichkeit Bierbach
10. Jan. 86 Krieger- u. Sold.verein Reichenkirchen

Zu der am 22. Dez. 85 abgehaltenen Christbaumfeier mit Versteigerung von Germania Grucking fanden sich die Gäste aus den Nachbarsvereinen sowie viele Geschäftsleute aus der näheren Umgebung und nicht zu vergessen die Gönner aus dem eigenem Lager zahlreich ein. Als Ehrengäste waren 1. Bürgermeister Bart, 2. Bürgermeister Lanzinger und einige Gemeinderäte erschienen. Nach der Begrüßung durch 1. Schützenmeister Huber konnte unser Versteigerer Toni Haller die Versteigerung mit der Unterstützung einiger Vereinsmitglieder und der Kapelle "Schichtl" schnell und gekonnt durchziehen. Ergebnis dieser Veranstaltung war ein beachtliches Sümmchen auf der Haben-Seite des Vereinskontos.

Vereinsabschlußfeier
Am 16. Mai 86 fand die Vereinsabschlußfeier mit Proklamation des Schützenkönigs im Saal des Gasthauses Rauch statt. Für die Unterhaltung während des Essens und nach dem offiziellen Teil sorgte wie im Vorjahr der Solist Lex Sepp aus Altham. Zu Beginn des offiziellen Teils gratulierte 1. Schützenmeister Korbinian Huber dem Ehrenmitglied Josef Hintermaier zum 79. Geburtstag und überreichte ihm eine Flasche Wein. Im Anschluß fand die Proklamation des Schützenkönigs statt, dabei hängte der alte Schützenkönig Anton Haller der neuen Schützenkönigin Hildegard Huber die Königskette um. Als nächstes stand die Ehrung der Vereinsmeister der einzelnen Klassen auf dem Programm, sowie die Auszeichnung des Jugendmeisters Josef Klobensteiner durch Jugendleiter Anton Haller. Für seine jahrelange gewissenhafte Erfüllung seiner Aufgabe als Vereinskassier bekam das Exvorstandsmitglied Josef Hintermaier jun. vom 1. Schützenmeister Huber einen handbemalten Porzellankrug überreicht. Als Ehrengäste waren zu dieser Veranstaltung 1. Bürgermeister Bart mit Gattin, 2. Bürgermeister Lanzinger, Sektionsschützenmeister Pfanzelt und Werner Göbl von der Presse erschienen.

alt

Fahnenweihen und Gründungsfeste:
Zwei Fahnenweihen waren im Jahre 86 zu besuchen. Die erste ging am 15. Juni 86 zum Nachbarverein Adlerhorst Grünbach. Der Kirchenzug führte zum Golfplatz auf dem der Gottesdienst abgehalten wurde.
Am 13. Juli 86 besuchten wir die Fahnenweihe der Hubertus Schützen in Oberneuching. Bei beiden Veranstaltungen war die Schützengesellschaft Germania Grucking gut vertreten, dies war sicherlich begünstigt durch das schöne Wetter an den Festtagen.

Dorffest 86
Das für den 29. Mai 86 geplante Dorffest mußte wegen schlechter Witterung auf den 1. Juni verschoben werden. An diesem Tag war es kühl doch die Regenfälle der letzten Tage hatten aufgehört, somit wurde das Unternehmen Dorffest 86 gestartet. Wegen der kurzfristigen Verschiebung konnte keine Unterhaltungskapelle organisiert werden, dadurch mußte ein Plattenspieler als Aushilfslösung dienen. Abends als es kälter wurde, waren alle Dorffestbesucher in die von unserem Vereinswirt bereitgestellte und beheizte Halle geflüchtet. Trotz der widrigen Umstände war dieses Fest ein finanzieller Erfolg, den unser Vereinskassier mit Freude zur Kenntnis nahm.

Vereinsausflug 86
Im Gegensatz zu den letzten 10 Vereinsausflügen, die ausschließlich ins Gebirge führten, ging es heuer in die entgegengesetzte Richtung, in die Fränkische Schweiz. Am 5. Juli 86 an einem schönen und warmen Sommertag starteten die Germania Schützen um 6.30 Uhr mit einer Rekordbesetzung von 55 Personen, davon 36 Vereinsmitglieder, von Grucking in Richtung Allershausen auf die Autobahn München - Nürnberg. In der Autobahnraststätte Feucht wurde die Frühstückspause eingenommen. Von Feucht aus ging es auf der Autobahn München - Berlin weiter bis zur Ausfahrt Pottenstein. Gegen 10.30 Uhr wurde das erste Ziel des Ausfluges, die Teufelshöhle mit einer Länge von 1500 Meter eine der größten Tropfsteinhöhlen Europas, erreicht. Nach der 40 minütigen Führung durch die Höhle konnte jeder Ausflügler seinen Tag selbst gestalten. Die meisten Reisenden besichtigten zuerst Pottenstein, nahmen hier ihr Mittagessen zu sich und wanderten anschließend zum Wallfahrtsort Gößweinstein, in dem sich eine eindrucksvolle Wallfahrtskirche befand. Unter den Mitfahrenden gab es einige Unverfrorene, die sich in das Felsenbad von Pottenstein wagten, um sich bei einer Wassertemperatur von 17 Grad das erhitzte Gemüt zu kühlen. Zur Heimfahrt um 18.00 Uhr waren alle, ob zu Fuß oder mit dem Bus in Gößweinstein versammelt. Von hier ging es über Forchheim nach Erlangen und Nürnberg zurück zur Ausfahrt Allershausen und von dort zum Metzgerwirt nach Kranzberg, bei dem zu Abend gegessen wurde. Mit vollem Magen trat man die letzten Kilometer der Heimfahrt an. Reiseleiter Karl Heilmaier bedankte sich bei allen Mitreisenden für ihre Teilnahme und beim Busfahrer des Reiseunternehmers Scharf für seine sichere Fahrweise. Somit konnte unser langjähriger Reisebetreuer Karl Heilmaier einen gelungenen Vereinsausflug zu den Akten legen.
Fahrtkosten 17,-- DM (für Nichtmitglieder)
Fahrtzuschuß 5,-- DM

Volksfest:
Am Dienstag 2. Sept. 86, den Tag der Vereine auf dem Erdinger Volksfest, waren 4 Tische für die Gruckinger Schützen reserviert worden, die durch die großartige Anteilnahme beim gemütlichen Treff durch die Schützendamen und Schützen kaum ausreichten. (Jedes Mitglied erhielt 1 Maß Freibier)

Hochzeiten:
Fehlanzeige

Geburten:
Das bei den Germania Schützen jeder Jahrgang geburtenreich ist versteht sich von selbst, doch um den männlichen Nachwuchs ist es schlecht bestellt. Dieses Jahr konnte Josef Haindl zur Geburt seines Stammhalters gratuliert werden. In die Zunft der Bixenmacher traten die beiden Vorstandsmitglieder Konrad Hintermaier und Anton Haller, unterstützt von den Vereinsmitgliedern Hans Brielmair, Helmut Zimmermaier und Josef Lanzinger, ein. Auch ihnen wurde zu diesem freudigen Ereignis herzlich gratuliert.

Sterbefälle:
Für alle plötzlich und unerwartet verstarb am 9. August 86 unser ältestes Ehrenmitglied Josef Hintermaier. Sechs Schützenkameraden trugen ihn unter Begleitung der Vereinsfahne auf seinem letzten Erdenweg zum Grabe. Sektionsschützenmeister Pfanzelt und 1. Schützenmeister Korbinian Huber legten gemeinsam einen Kranz auf die Grabesstätte nieder. In seiner Grabrede fand Sektionsschützenmeister Pfanzelt nur anerkennende Worte für die Verdienste des "Diefner Sepps" um den Schützensport.

Dies war ein Streifzug durch das Schießjahr 1985/86.

altNiederlern, 17.10.86
Hintermaier Konrad
1. Schriftführer

   

Nächste Termine  

Keine Termine
   

Amazon Smile  

   
© ALLROUNDER