100-jähriges Gründungsfest am 17. und 18. Juni 2023. Bitte Termin schon mal vormerken.-
   

Sektionsschießen 2016  

   

Anmeldung Administrationsbereich  

   

Protokoll des Schießjahres 1976/77

 

 

Nach dem Gedenkgottesdienst für den verstorbenen Schützenkameraden Korbinian Haindl an dem sich fast alle Vereinsmitglieder beteiligten, fand die alljährliche Jahreshauptversammlung der Schützengesellschaft "Germania" Grucking am Freitag, den 22. Oktober 1976 statt.
1. Schützenmeister Huber begrüßte außer den vielen Schützendamen und Schützen auch Sektionsschützenmeister Matthias Huber, Ehrenschützenmeister Fritz Graf, die anwesenden Ehrenmitglieder und die Gemeinderäte. Ein besonderer Gruß galt dem erstmals unter uns weilenden 1. Bürgermeister Bart.
Man gedachte in einer Gedenkminute der verstorbenen Vereinsmitglieder, besonders dem im selben Jahr verstorbenen Schützenkameraden Korbinian Haindl. Der Kassenbericht, vorgetragen von Kassier Josef Hintermaier, wurde mit großer Zufriedenheit aufgenommen. Die Kasse wurde von Josef Lanzinger geprüft und für in Ordnung befunden. Hernach wurde dem Kassier sowie der gesamten Vorstandschaft die Entlastung erteilt. Vereinssportleiter Max Hacker berichtete uns über die Ergebnisse und die Schießleistung der verflossenen Schießsaison, waren doch wieder sehr viele und erfreuliche Leistungen auf Gau- und Sektionsebene zu verzeichnen. Anschließend gab er zu uns aller Überraschung seinen unwiderruflichen Rücktritt bekannt. Im Anschluß richteten Sektionsschützenmeister Huber sowie Bürgermeister Bart kurze aber treffende Worte an die Schützenversammlung und munterten uns auf so weiter zu machen wie bisher.

Im vorigen Jahr standen auch Neuwahlen der gesamten Vorstandschaft, die alle 3 Jahre durchzuführen sind, auf der Tagesordnung. Man bildete einen Wahlausschuß bestehend aus Rupert Pfeilstetter, Anton Haller sen. und Sebastian Haindl. Schützenkamerad Rupert Pfeilstetter leitete die Wahl aus der folgende Vorstandschaft hervorging:

1. Schützenmeister Korbinian Huber
2. Schützenmeister Matthias Ott
1. Kassier Josef Hintermaier
2. Kassier Lorenz Ott
1. Schriftführer Ludwig Bichlmaier
2. Schriftführer Anton Huber Reichenkirchen

 


Neuer Vereinssportleiter wurde Alfred Franz für Hacker Max. Für Lorenz Adelsberger wurde Anton Haller jun. zum Waffenwart gewählt. 1. Schützenmeister Korbinian Huber bedankte sich im Namen der neu gewählten Vorstandschaft für das entgegengebrachte Vertrauen und versprach auch weiterhin nach besten Kräften zum Wohle des Vereins zu arbeiten. Nach einer kurzen Aussprache konnte er die gutbesuchte Generalversammlung schließen.

Der Mitgliederstand im Schießjahr 1976/77

Gesamtmitglieder 69
Ehrenmitglieder 5
Schützendamen 8

 

aufgeteilt in:

Schützenklasse  61
Junioren 7
Jugend 1

 

An den Gau Erding mußten 592,-- DM an Beitrag und Versicherung abgeführt werden.
Die Einnahmen an Schußgeld bei 19 Übungsschießen und 1 Königsschießen betrug 1088,-- DM.


Sektionsturnier 1977 in Grucking
Das Schießen, in der Zeit vom 13. - 22. April durchgeführt, verlief sehr harmonisch und spannend bis zum letzten Schuß. Es haben sich 102 Schützen aus der Sektion Fraunberg beteiligt und es wurden insgesamt 4310 Schuß abgegeben. Das Sektionsschießen 1977 brachte durchwegs bessere Ergebnisse als im Vorjahr, was aus den Mannschaftsergebnissen zu ersehen ist.

1. Hubertus Fraunberg 1530 Ringe
2. Germania Grucking 1526 Ringe
3. Waldesruh Rappoltskirchen 1483 Ringe
4. Immergrün Thalheim 1452 Ringe
5. Gemütlichkeit Bierbach 1389 Ringe
6. Frohsinn Reichenkirchen 1360 Ringe

 

Gesellschaftliches:
Neben den zahlreich von uns besuchten Christbaumverseigerungen und Weihnachtsfeiern ist unsere Christbaumversteigerung zu erwähnen. Diese war am Sonntag vor Weihnachten, den 19. Dez. 76. Der Saal war wiederum bis zum letzten Platz gefüllt, was uns als Veranstalter nur recht sein konnte. Zur Unterhaltung der Gäste spielte die Blaskapelle Reichenkirchen. Als Versteigerer fungierte in altbewährter und gekonnter Weise der Haller Toni, der in humorvoller Art die vielen, größtenteils von den Vereinsmitgliedern gespendeten Sachen gut an den Mann brachte. Dadurch konnte die Vereinskasse wieder erheblich aufgefüllt werden. Großes Lob kann man allen Gönnern und Mitwirkenden aussprechen.

Zu dem am 16. Jan. 77 stattgefundenen Schützenball muß man Kritik üben. Es ist ganz und gar unverständlich, warum diese Veranstaltung, die von unserem Vereinsgefüge nicht mehr wegzudenken ist, von einem Teil der Vereinsmitglieder nicht besucht wird.
Heuer führten wir wieder einen Winterausflug durch. Diese Fahrt ging am Dienstag 1. Feb. 77 zu "Holliday on Ice" in die Münchner Olympiahalle. Die künstlerisch hervorragende und farblich prächtig aufgeführte Show in der Eissporthalle wurde von allen teilnehmenden Vereinsmitgliedern mit großer Begeisterung aufgenommen. Auf dem Rückweg kehrten wir in Moosinning noch zu einer Brotzeit ein. Diese Fahrt wurde vom Verein bezuschußt.

Heuer wurden wir mit der Ausrichtung des alljährlichen Sektionsturniers beauftragt. Die Vorstandschaft und die Verantwortlichen waren sich der großen Aufgabe bewußt, als wir uns zur Durchführung des Turniers bereit erklärt haben. Die meisten Sorgen bereitete uns die Beschaffung der Preise, die zum Preisschießen benötigt wurden. Aber dank einiger sammelfreudiger Mitgliedern und der Spendenfreudigkeit der Geschäftsleute und Gönner wurde dieses Problem leichter gelöst als gedacht. Zum Schluß hatten wir über 50 zum Teil sehr wertvolle Preise beisammen, die dann zu Beginn des Schießens auf dem Erkertisch aufgestellt wurden. Schützenmeister Korbinian Huber begrüßte zu der sehr gut besuchten Preisverteilung neben Bürgermeister Bart, Schriftführer Georg Schneider von der Gauvorstandschaft und Gaukassier Franz Burgholzer, sowie alle Vorstände der beteiligten Vereine. Huber bedankte sich bei den Firmen für ihre große Spendenfreudigkeit, denn 53 Preise seien bei noch keinem Preisschießen anläßlich des Sektionsturniers zusammengetragen worden. Sektionsschützenmeister Matthias Huber verglich die Leistung eines Sportschützen mit der eines 3000 Meter Hindernislaufes. Zur Freude und Überraschung der drei erstplazierten Mannschaften verkündete er, daß die Pokale in den Besitz der Gewinner übergehen. Gauschriftführer Schneider überbrachte die Grüße des Gauschützenmeisters und geizte nicht mit Lob über die Sektion Fraunberg und den gastgebenden Verein Germania Grucking. Er nahm auch die Ehrung von langjährigen Mitgliedern vor. Lorenz Adelsberger und Ludwig Bichlmaier wurden für 40 bzw. 25-jährige Mitgliedschaft beim BSSB geehrt. Die Abschlußfeier wurde mit einer 3 Mann Kapelle aus Steppach musikalisch umrahmt. Somit fand das ganze einen schönen Abschluß.

Der Schlußpunkt der offiziellen Schießsaison war wieder ein geselliger Abend mit Ehrung. Dies war Freitag, den 13. Mai 1977. Die Familie Fischer aus Bruckbergau erfreute uns mit Musik und schönen Volksliedern. Bei dieser Gelegenheit wurden die Jahresbesten aus der A-, B- und Damenklasse sowie der Schützenkönig geehrt. Auch viele Leistungszeichen die im Laufe der Zeit geschossen wurden, konnten überreicht werden.

Die einzige Fahnenweihe, die wir 1977 besuchten war in Buch am Buchrain, bei den dortigen Buchenlaubschützen. Dieses gutorganisierte Schützenfest war am Sonntag, den 22.5.77. Leider hatte der Wettergott vormittags einen Strich durch die Rechnung gemacht. Unsere Gesellschaft war mit mindestens 30 Leuten beim Festzug am Nachmittag anwesend.

Unser nicht mehr wegzudenkender Schützenausflug fand am Samstag, den 2. Juli 77, bei schönem, sonnigen Wetter statt. Der Weg führte die Eintagsurlauber über Tölz - Silvensteinspeicher Richtung Achensee. Dort wurde auch Mittagsrast gemacht. Weiter ging es über den Achenpass zur Kanzelkehre und Zell am Ziller. Über den Gerlospass erreichten wir die Krimmler Wasserfälle. Es ist schon ein sehenswertes Naturgebilde was wir zu bewundern hatten. Dann ging es nach Mittersill, Pan Thurn, Kitzbühl und St. Johann Richtung Walchsee. Dort konnte man schöne Bootsfahrten oder Spaziergänge machen. Nach dem Abendessen am Walchsee fuhren wir zufrieden und mit dem Eindruck einen schönen Tag erlebt zu haben, nach Hause.

Auch heuer fand am 1. Volksfestsonntag ein Gauschützenzug statt. Durch Anregung der Vorstandschaft des Gaues und unseres Sektionsschützenmeisters sollten sich die einzelnen Vereine mit Festwägen daran beteiligen. Bei einer Sektionsversammlung entschlossen wir uns gemeinsam mit "Frohsinn" Reichenkirchen einen Festwagen mit Pferdegespann zu erstellen. Natürlich machte das Ausschmücken und Fertigstellen sehr viel Arbeit. Da die Erntezeit noch nicht zu Ende war, war es nicht einfach die Leute dazu aufzutreiben. Leider hatte es an diesem Nachmittag, als der Zug aufgestellt wurde, zu regnen angefangen, sodaß bei den Zuschauern und bei uns die richtige Stimmung nicht aufkommen wollte.

Dieses Jahr wurde wieder ein Vereinsmitglied durch plötzlichen Tod aus unserer Mitte gerissen. Bei der Beerdigung von Lorenz Zimmermaier am 9. Mai 1977 war die Fahnenabordnung und viele Schützenkameraden anwesend. Noch am offenen Grab sprach Schützenmeister Korbinian Huber einen kurzen Nachruf und legte einen Kranz der Schützengesellschaft "Germania" nieder und die Fahne des Vereins senkte sich zum letzten Gruß.


Grucking, 14. Oktober 1977
Korbinian Huber
1. Schützenmeister

 

   

Nächste Termine  

Keine Termine
   

Amazon Smile  

   
© ALLROUNDER