100-jähriges Gründungsfest am 17. und 18. Juni 2023. Bitte Termin schon mal vormerken.-
   

Sektionsschießen 2016  

   

Anmeldung Administrationsbereich  

   

Protokoll des Schießjahres 1973/74

 

 

Durch schriftliche Einladung wurden alle Mitglieder zu der am 20. Oktober 1973 stattfindenden Generalversammlung benachrichtigt. Diese Generalversammlung stand ganz im Zeichen der Neuwahlen der Vorstandschaft. Die Neuwahl hat folgende Vorstandschaft hervorgebracht:

1. Schützenmeister Korbinian Huber
2. Schützenmeister Matthias Ott
1. Kassier Josef Hintermaier
2. Kassier Lorenz Ott
1. Schriftführer Ludwig Bichlmaier
2. Schriftführer Anton Huber
Sportleiter Max Hacker
Waffenwart Lorenz Adelsberger

 

Erstmals wurde erweiterte Vorstandschaft gewählt, der Kaspar Klinger, Georg Brielmair und Anton Trischberger, für den Jakob Irl nachrückte, angehörten.

Der Verein bestand 1973 aus 76 Mitgliedern darunter 5 Ehrenmitglieder und 8 Damen.
Aufgeteilt:

Schützenklasse 57
Junioren 16
Jugend 3

 


Die Jahresmeisterschaft wurde in der Zeit vom 26. Okt. 73 bis 26. April 1974 durchgeführt, dabei gingen als die 3 besten Schützen (10 Schießabende wurden gewertet) hervor:

1. Max Hacker 927 Ringe
2. Alfred Franz 917 Ringe
3. Jakob Scheckenhofer 896 Ringe

 

Freundschaftsschießen:
Das erste Freundschaftsschießen gegen Patenverein "Frohsinn" Reichenkirchen endete im gut besuchten Vereinslokal mit 1118 - 1016 Ringen zugunsten der Germania Schützen. Dabei waren Josef Haindl mit 87 Ringen für Germania Grucking und Hans Schraufstetter für Frohsinn Reichenkirchen die besten Schützen, was den damaligen Leistungsunterschied der beiden Vereine verdeutlicht. Der am 15. März 1974 in Reichenkirchen stattfindende Rückkampf war für Germania Grucking eine große Enttäuschung, denn wir verloren den Kampf mit 1141 - 1130 Ringen und konnten somit unserer Favoritenstellung nicht gerecht werden. Zur Erinnerung an die Freundschaftsschießen wurden Geschenke ausgetauscht.
Besser lief es dann gegen unsere Namenskollegen aus Hampersdorf, welche mit einem Omnibus zu uns nach Grucking kamen. Zur Wertung kamen jeweils 10 Schützen, die es bei Germania Grucking auf 841 Ringen und bei Germania Hampersdorf auf 794 Ringen brachten. Unsere Gäste waren trotzdem gute und zünftige Verlierer und so hielt man sich noch lange bei froher Laune im Vereinslokal auf. Beim Gegenbesuch im Gasthaus zur "Halle" in Dorfen stellte sich wiederum heraus, daß auf unsere Schützen Verlaß ist, denn sie gewannen den Rückkampf mit 777 - 732 Ringen. Nach dem Schießen wurde unseren Gastgebern ein schöner Pokal überreicht und somit die Verbundenheit mit den Hampersdorfer Schützen unter Beweis gestellt. Um 0.30 Uhr fuhren wir nach kameradschaftlichem und feuchtfröhlichem Beisammensein mit dem Omnibus der Fa. Scharf nach Grucking zurück.


Nußschießen:
Am 19.4.74 wurde zum ersten mal ein Nußschießen veranstaltet. Das reizvolle an der ganzen Sache war, daß ein jeder Schütze eine echte Chance hatte einen guten Preis zu erringen. Jeder Schütze durfte auf eine Nuß, in der sich eine Nummer befand, schießen. Und so war die Überraschung oder Enttäuschung dementsprechend groß. Auf alle Fälle war das mit Spannung durchgeführte Schießen bei allen Schützen gut angekommen.


Königsschießen:
Schützenkönig 1974 wurde beim gut besuchten Königsschießen Lorenz Ott mit einem 135 Teiler.


Sektionspokalturnier:
Das 12. Sektionspokalturnier mit Preisschießen wurde heuer von Gemütlichkeit Bierbach durchgeführt.
Die Mannschaften placierten sich wie folgt:


1. Immergrün Thalheim 1447 Ringe
2. Hubertus Fraunberg 1440 Ringe
3. Germania Grucking 1429 Ringe
4. Waldesruh Rappoltskirchen 1368 Ringe
5. Gemütlichkeit Bierbach 1321 Ringe
6. Frohsinn Reichenkirchen 1265 Ringe

 

Am Sonntag, 19. Mai 1974 fand im Gasthaus Strasser in Bierbach die Preisverteilung statt, dabei ging der Wanderpokal endgültig in den Besitz von Immergrün Thalheim über. Die anderen teilnehmenden Vereine erhielten je einen von der Gemeinde gespendeten Pokal.

Gesellschaftliches:
Als Abschluß des Jubiläumsjahres galt das offizielle Patendanken an den Patenverein "Frohsinn" Reichenkirchen, daß im Saal des Gasthauses Rauch am 3. November 1973 abgehalten wurde. Die Blaskapelle Reichenkirchen sorgte für die musikalische Umrahmung und gute Stimmung. Schützenmeister Huber begrüßte die Ehrengäste und alle anwesenden Schützendamen und Schützen aus Reichenkirchen und Grucking. Anschließend gab er uns einen kurzen, soweit noch zu erfassenden Rückblick über die Entstehung und Geschichte des Jubelvereins. Dem Patenverein wurde Dank gesagt für die Unterstützung beim Fest und als äußeres Zeichen des Dankes wurde ein großer, schöner Zinnpokal überreicht. Schützenmeister Wittmann von Frohsinn übergab uns als Andenken einen Zinnteller mit Gravur, anschließend wurde uns von einem Reichenkirchner Schützenliesl das Holzscheit übergeben, auf dem der Vorstand und seine Getreuen so fürchterlich schmachten mußten beim Patenbitten. Das Holzscheit das mit einer Inschrift versehen ist, und der Zinnteller werden sehr sorgfältig im Pokalschrank aufbewahrt. Im Anschluß brachte Haindl Sebastian einen sehr Humorvollen Rückblick über die Fahnenweihe und deren Vorbereitung. Bei Blasmusik und zünftiger Unterhaltung vergnügten wir uns recht prächtig, wie es sich für so einen Abend ziemt.

Kurz vor Weihnachten 1973 wurde aus Anlaß des 50-jährigen Bestehens unseres Vereins, der verstorbenen Mitglieder bei einem Gottesdienst in der Filialkirche gedacht. So nahm das Jubeljahr 1973 einen würdigen Abschluß.


Grucking, 18. Oktober 1974
Huber Korbinian
1. Schützenmeister

 

   

Nächste Termine  

Keine Termine
   

Amazon Smile  

   
© ALLROUNDER