Drucken

Protokoll des Schießjahres 1971/72


Zur Generalversammlung am 23. Oktober 1971 konnte Schützenmeister Huber die Mitglieder des Vereins recht herzlich willkommen heißen. Zu diesem Zeitpunkt betrug die Mitgliederstärke 66 Personen.

Aufgegliedert:

51 Schützenklasse
14 Junioren

1

Jugend

 

darunter befanden sich 5 Ehrenmitglieder und 7 Damen.

Die in diesem Jahr durchgeführten 16 Übungsschießen waren verhältnismäßig gut besucht. Die Leistung konnte im gegensatz zum letzten Jahr gesteigert werden. Den Damen durfte aktives Mitwirken bescheinigt werden.

 

 

Jahresmeisterschaft:

1. Hacker Max 480 Ringe
2. Franz ALfred 471 Ringe
3. Adelsberger Lorenz 464 Ringe

 

Zur Anerkennung ihrer gezeigten Leistungen bekommen sie die Meisterzeichen in Gold, Silber und Bronze ausgehändigt.

Freundschaftsschießen:
Auch dieses Schießjahr konnte man wieder zwei Vereine zu Freundschaftsschießen gewinnen. Die Wettkämpfe gegen Eichenlaub Eichenkofen am 26. Feb. 1972 in Eichenkofen und am 18. März in Grucking wurden gewonnen. Als stärkerer Gegner erwiesen sich die Strogenschützen Unterstrogen. Der Hinkampf am 5. Mai 72 in Grucking konnte mit 19 Ringen Unterschied gewonnen werden, der Rückkampf dagegen wurde mit 20 Ringen verloren.


Das Preisschießen fand am 14. April 1972 unter großer Beteiligung der aktiven Schützen statt. Für jeden bestand dabei die Möglichkeit sich einen, der schönen Preise zu erschießen.

Vereinskamerad Max Hacker hatte bei den am 25. und 26. März durchgeführten Königsschießen den besten Teiler (91 1/2 Teiler) und errang somit den Titel des Schützenkönigs. Am selben Tag erwarben und erschossen sich einige Mitglieder Leistungsabzeichen von verschiedenen Bezirken und Gauen.

Das Sektionsturnier stand diesmal ganz im Zeichen der Feier anläßlich des 75-jährigen Bestehen. Die Schützengesellschaft Immergrün Thalheim durfte das Jubiläumsschießen durchführen. Als stärkste Schützengesellschaft erwies sich Immergrün Thalheim (1424 Ringe) die damit den Wanderpokal errangen. Wie letztes Jahr wurde Germania Grucking (1416 R) zweiter und erhielt somit den 2. Pokal. Der 3. Pokal ging an Waldesruh Rappoltskirchen (1406 R) die von Hubertus Fraunberg (1375 R), Frohsinn Reichenkirchen (1218 R) und Gemütlichkeit Bierbach (1192 R) gefolgt wurden. Neben den vielen Preisen die die Schützen erhielten, konnte auch der Meistpreis von Germania Grucking errungen werden.

Auf dem Festplatz in Erding wurde das 50 jährige Jubiläums-Gauschießen durchgeführt. Für unsere Schützen war ein mäßiger Erfolg zu verzeichnen.

Gesellschaftliches:
Zu einem Heimatabend verbunden mit einer Fahnenweihe waren wir mit einer starken Abordnung am 8. und 9. Juli 1972 bei schönem Wetter nach Berglern gefahren. Eine Woche später konnten wir wieder eine große Mannschaft auf die Beine stellen um zur Fahnenweihe nach Fraunberg zu fahren.


Bei schönem Wetter wurde am 1. Juli 1972 der Vereinsausflug durchgeführt.

Der Schützen-Heimatabend fand am 22. April 1972 statt. Dabei überreichte Schützenmeister Huber dem Schützenkönig Hacker Max die Schützenkette sowie den Jahresmeistern die Jahresmeisterzeichen. Die erworbenen Leistungszeichen wurden ebenfalls ausghändigt. Jedes Mitglied erhielt ein Essen und Bier. Zur Unterhaltung spielte das Trio Bergmaier aus Langenpreising.

Beim Gauschützenzug am 1. Volksfestsonntag konnte bei schönem Wetter die Sektion Fraunberg hinter einer eigenen Kapelle marschieren.

Zwei Mitglieder führten dieses Schießjahr ihre Bräute zum Traualtar. Dies waren 2. Kassier Josef Hintermaier und Martin Haindl. Beiden wurde im Namen des Vereins gratuliert und ein Geschenk überreicht.

Grucking, den 19. Oktober 1972
Korbinian Huber
1. Schützenmeister

 

Zugriffe: 2590